07.10. - Markt der Möglichkeiten
6 fleißige Helferlein bauten ab 15:30 Uhr unseren Stand auf, versuchten Wimpel an die Wand zu kriegen und von irgendwoher Strom aufzutreiben. Den Strom kriegten wir auch - irgendwann gegen 18:00 Uhr. Danke!
Zahlreiches Publikum ließ sich entweder von den ausgestellten Käfern begeistern oder ekelte sich davor, probierte unsere frisch angesetzte Maibowle oder wollte Teile von Utes Herbar mitgehen lassen. Letzteres konnte Gott sei Dank verhindert werden. Nach ca. 1 Stunde waren dann leider die Flyer vergriffen, von denen wir dieses Mal nicht so viele mithatten, weil sie letztes Jahr überhaupt nicht gingen.
Nun erwarten wir mit Spannung, wie viele der interessierten Erstsemester sich tatsächlich bei den Zirkelabenden blicken lassen.
 
06.10. In etwas größerer Runde traf man sich heute, um die Sachen für den morgigen Markt der Möglichkeiten zu packen. Labmate hat das auch zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt. Marco versuchte in der Zwischenzeit, brauchbare Poster aufzutreiben, während der Rest einfach nur rumsaß und schnatterte.
 
29.09. Die ganz, ganz klitzekleine Runde (Marjan, Dani, Eileen) saß, redete ein wenig miteinander und ging dann um halb 10 nach Hause.
 
22.09. Die (noch immer) sehr kleine Runde saß heute v.a. gemütlich beisammen. Man beschloss - gegen den Willen des Königs - dass es ausreichend ist, wenn die AEs an den WEs erst im November beginnen. Ferner hat Labmate rausgekriegt, dass die PLZ von Vietnam - ähh, Hanoi (sorry! ) - 858585 ist. Eine PLZ für eine Millionenstadt! Wenn da das Päckchen nicht ankommt, dann wissen wir auch nicht weiter.
Nachdem diese Probleme in kurzer Zeit geregelt waren, gab Dani bekannt, dass sie demnächst ein Königskind heiraten wird. Da Charles zu alt und William nur ein Königsenkel ist, wird sie jetzt Prinzessin von Monaco. Erste Amtshandlung wird sein: Starenkästen an der Formel-1-Strecke aufzubauen, damit die da nicht mehr so rasen.
Martin und Karl berichteten, dass sie letzte Woche Wein aus 2 Plastikkisten angesetzt haben, die bei Karl im Garten am Baum gewachsen sind. Wir erwarten mit Spannung die Verkostung.
Da alles in allem jedoch die Stimmung über Strecken hinweg zu wünschen übrig ließ, fiel der Vorschlag mal ein Kartenspiel und vielleicht auch "Mensch ärgere Dich nicht (dass keiner da ist)"-Spiel anzuschaffen.
 
15.09. Der heutige Abend stand ganz im Zeichen der Kreativität. Die kleine Runde - bestehend aus dem König, Peggy, Sandy, Labmate, Karl, Dani und Eileen - war heute eifrig am arbeiten. Endlich wurde das Paket für unseren vietnamesischen Fahnensticker zusammengestellt. Anschließend wurden die Bilder für die Poster herausgesucht, zurechtgeschnitten und auf die von Peggy liebevoll gestalteten Poster geklebt. Nach 2 1/2 Stunden war die Arbeit vollbracht und alle konnten zufrieden nach Hause gehen/fahren.
Kommentar:
17.09.2004. 13:35 by Labmate
Jaja, nicht viele sondern wenige Hände bereiten der Arbeit ein schnelles Ende. Ende!
 
08.09.  - großes Lammgrillen
Von gaaaaaanz langer Hand geplant (nämlich seit weit über einem Jahr) fand es heute endlich statt: das ersehnte Lammgrillen. Gelohnt hat sich das Warten allemal. Das Lamm war zart und äußerst schmackhaft. Da es aber schon ziemlich groß war, haben wir es trotz vieler Mitesser nicht ganz aufessen können. Der Rest wurde eingefroren und kann in schlechten Zeiten (im Winter z.B.) zur weiteren Verwendung (Essen) aufgetaut werden. Fotos gibt es wieder hier.
Kommentar:
10.09.2004. 11:08 by Lambghost
Und jetzt singen alle das Lied von den drei Gesellen.......................
 
01.09. Die erlesene Gesellschaft hat sich heute sehr schwer getan, einen wohlklingenden Dankesbrief nach Vietnam zu schreiben. Am Ende einer geschlagenen Stunde waren endlich 10 Sätze verfasst. Ferner wurde überlegt, welche Lamarck-typischen Präsente (z.B. "Eine Flasche von die Bier, die so schön hat geprickelt in meine Bauchnabel" ) man mitschicken kann.
Außerdem wurde das fachgerechte Zerlegen des Lammes für den nächsten Mittwoch schon mal in der Theorie durchgesprochen. Gegen 22.30 Uhr war auch das erledigt, so dass sich alle auf den Heimweg machten.
Kommentar:
07.09.2004. 12:49 by Eileen
Yo, heute wurde das kleine Lämmchen (das inzwischen schon ganz schön groß war) fachgerecht in Scheibchen zerschnitten und lecker eingelegt. Das wird bestimmt ein Fest, morgen
 
25.08. News gibt es heute nicht, weil außer Eileen keiner da war!
Kommentare:
27.08.2004. 15:59 by Labmate
ich hab ja dran gedacht, aber......
28.08.2004. 18:35 by eulchen
tse...
ich hab auch ne ausrede : meinereins war auf hiddensee *gg*
bis mettwurst
eueu
 
18.08. In ganz kleiner, ganz gemütlicher Runde ging es heute darum, die Bosnien- und Portugalbilder von Marco noch einmal durchzusehen, um ein paar archiv-, poster- und homepagetaugliche Bilder rauszusuchen. Das war schnell erledigt und deshalb sind wir (M&M, Peggy, Dani und Eileen) um 22.00 Uhr wieder nach Hause gegangen. Fotos vom Abend gibt es hier.
Kommentar:
26.08.2004. 18:30 by eulchen

.. ich auch Bilder von Portugal sehen wolln
... Bilder für Fotoalbum brauchen
*snüff*
 
11.08. Eine riesige Zahl Alt-, Jung- und Nicht-Lamarckisten traf sich heute, das noch immer wunderbare Wetter nutzend, um zu grillen. Die Heimkehrer berichteten von ihren Reisen, die Väter ganz stolz von ihren Kindern und der Rest was ihm gerade in den Sinn kam. Und obwohl sich die ersten schon gegen 22.00 Uhr verabschiedet haben, blieben noch genügend Gäste übrig, um den Rest des Abends fröhlich zu feiern.
Kommentar:
12.08.2004. 17:24 by eulchen
Und viele viele Schnuppestern wurden gesichtet
 
04.08. Zu gewohnter Stunde traf sich der kümmerliche Rest hiergebliebener Lamarckisten zum Grillen in fröhlicher Runde. Selbst der kniekranke Jureck hatte sich extra zu diesem Anlaß unerlaubter Weise aus dem Krankenhaus geschlichen. Holger derweil packte die Arbeitswut und mähte - trotz fehlender Motorsense (Karl!!! ) - erst mal Rasen. Alle anderen, mit Ausnahme von Jureck, trugen in der Zwischenzeit Tische, Stühle und Grillequipment nach draußen. Den restlichen Abend verbrachten wir (und Scharen garstiger, kleiner Mücken) mit dem Zubereiten der Nahrung und dem Verzehr derselben.
Kommentare:
05.08.2004. 20:57 by I am back!
Oooooohhhhh jaaaaaaaaaa Ich kann eine ganze Oper von garstigen kleinen blutsaugenden Mücken singen. Nene warum hat der liebe Gott nur solchs Viehzeugs erfunden. Meine Beine sind völlig zerstochen und dat juckt so fürchterliiiiiiiiiiiiicccccccccccccchhhhhhhhhhhh :.....(((
Bis Mensa
gruz eulchen )
05.08.2004. 21:01 by Die Schreiberlinge
@ Ute
Willkommen daheim. Freuen uns schon morgen auf die Mensa. Und wir freuen uns noch mehr, wenn Du ganz viele tolle Portugal-Bilder mitbringst (auf Diskette / CD-Rom).
Die Schreiberlinge
PS: Gegen Mücken gibt es ein Mittel, aber wir wollen ja keine Werbung für Autan machen!
06.08.2004. 6:55 by eulchen
@ Schreiberling
Südschwedische Mücken sind mit Autan nicht sonderlich zu beeindrucken :/. Selbst die Rosmarin- Heide, die angeblich gegen Mücken hilft, hat nix gebracht. Einzig wirksame Mittel sind ne Fliegenklatsche und die Hände.
bis denne
ute
 
28.07. Eine kleine Runde bestehend aus Sandy, Fiebi, Daniel und Dani traf sich diesmal zum Billard (aufgrund eines kleineren Kommunikationsproblems warteten Inga und Jureck vergeblich auf den Rest an der falschen Billardhalle). Mit mehr oder weniger Geschick wurde versucht, lauter bunte Kugeln zu versenken. An der Technik muss - zumindest bei einigen (Namen werden hier natürlich nicht genannt) - noch gefeilt werden, dafür war der Spaß umso größer.
Kommentare:
30.07.2004. 10:42 by Dani
Ich geb gern zu, dass bei mir noch Übungsbedarf besteht. Also wann treffen wir uns zur nächsten Trainingsstunde?
Dani
01.08.2004. 19:44 by Sandy
@ Dani
Naja, Übungsbedarf besteht auch bei mir... obwohl ich schon einen zeitlichen Vorsprung dir gegenüber hab. Generell hab ich gegen Trainingsstunden nicht einzuwenden, nur kann mir in nächster Zeit doch eben diese einen Strich durch die Rechung machen. Wir werden sehen, meinetwegen müssen wir solche Aktivitäten auch nicht zwingend auf den Mittwoch abend legen, kann auch mal spontan sein.
Apropos Training... sagst Du mir bescheid, wann es mit uns 3 losgeht??
Bis dann,
Sandy
 
21.07. Acht der in Greifswald verbliebenen Lamarckisten trafen sich heute zu einer fröhlichen Bowling-Runde. Auf zwei Bahnen ließen wir mehr/weniger erfolgreich die Kegel purzeln. Einsamer Spitzenreiter mit 147 Punkten (in einer einzigen Runde wohlgemerkt) war am Ende Karl, nicht besonders dicht gefolgt von Ute und Sandy mit ein paar Punkten weniger. So kräftig punkten konnten mangels Technik und/oder Kraft die anderen leider nicht. Nicht desto trotz hatten alle viel Spaß. Ein besonderes Highlight lieferte Karl am Ende des Abends: bei seinem letzten Wurf hätte er um ein Haar alle Kegel erledigt, einer jedoch wurde zwar über die komplette Breite der Bahn geschoben, hielt sich aber standhaft aufrecht. Da zu Karls Pech nur die Länge der Schnur, nicht aber der Standort des Kegels gemessen wurde, rutschte er (im wahrsten Sinne) am Strike vorbei.
Kommentare:
23.07.2004. 3:14 by eulchen
hm BOWLEN war SUPIIIIIIIIIIIIIIII!!!!!!!!!
Wann gehen wir das nächste mal?!!
Meinereins muss schließlich Karl schlagen 8)
Kaum zu glauben: Ich hab Muskelmieze- ein klein wenig. Und wie immer die üblichen Verdächtigen: Gluteus maximus und ähm irgendeine der vorderen Fußstrecker(beuger)?!. ?)
So guts Nächtle dann
die NachtEule *gg*
23.07.2004. 9:28 by Dani
@ Ute
Ja, wann haste denn Zeit zum bowlen? Ich komm gern mit, muss ja meinen miserablen Punktestand verbessern (oder hätte ich das jetzt nicht sagen sollen?).
Und Karl darfst Du natürlich immer wieder gern schlagen. Ich halt ihn auch fest...
Dani
PS: Der Kater hat mich auch im Griff.
23.07.2004. 11:01 by eileeneken
@ Ute und Dani
Ich auch mitkommen will. Wenn ich noch ein bisschen übe, schaffe ich ja vielleicht Ute UND Karl
Eileen
PS: Ich habe jetzt zwei Kater
23.07.2004. 13:16 by eulchen
@ Dani & Eileen
Zeit ICH?!?! *smile* In der Woche vom 6.8. bis 14.8.?! Danach binsch auf Hiddensee. Und im September wollt ich in meine Haamit fahren, sonst wird my Paps ganz doll sauer auf mich :/
Na Eileen, wenn Du Karl und mich schaffen willst. Dann hast Du aber mehr als nur zwei Kater *hehe*
LG eulchen ^^
23.07.2004. 14:57 by Sandy
@ Eulchen, Dani & Eileen
wenn ihr mich mitnehmt, dann würd ich gern meine Punkte stabil im 3-stelligen Bereich halten...aber schlagen muß ich nicht unbedingt jemanden.
Ja und was den Muskelkater angeht...selbiger hat sich auch bei mir breitgemacht, allerdings in der linken Hälfte meines Hinterteils...frag' mich wie er da hinkam
auf ein Neues also,
Sandy )
24.07.2004. 0:33 by eulchen
@ Sandy
Tja. Katerus musculus spec. lebt gewöhnlich in den Cellulae Musculae und ist unter normalen Bedingungen inaktiv. Zu viel ungewohnte Bewegungen bekommt ihnen nicht- sie vertragen keine Milchsäure, diese versetzt sie unter akuten Stress. Hört man nicht rechtzeitig auf, sie dieser Gefahr auszusetzten; werden sie äußerst wütend. Sie sind sehr nachtragend und lassen es einen noch längere Zeit spüren, dass man sie aus ihrem Ruhezustand gebracht hat. Allerdings kann Katerus musculus spec. auch tranieret werden. Jeden Tag ein wenig Sport!- Hindert den inneren, sehr faulen Bewegungs-Schweinehund an der Ausübung seiner Macht mehr über die Kateri. Er gibt ihnen nämlich ein Mittelchen (wird aus Unterwasserzucht-ChilliGenTomaten-Ketchup gewonnen), das sie empfindlich auf Milchsäure reagieren läßt.
Ach die Spezies, die sich bei dir breitgemacht hat: ist Katerus musculus glutaeus maximus dextrus (seeeeeeehhhhhhrrrrrr nachtragend- Vorsicht!!)
So Guts Nächtle denn
biba
N8Eule
24.07.2004. 18:53 by Sandy
@ Eulchen
Na bei dem Hintergrundwissen da könnt man doch glatt denken du studierst BIO Aber nun bin auch ich etwas schlauer!
@ den Rest
Soll der Heimat Grüße von Labmate bestellen, hab im nämlich wie besprochen eine SMS geschickt, und nun ratet mal wo der Gute steckt? Er aalt sich bei gutem Karlovacko (Bier: was auch sonst ) und 40°C an der kroatischen Adria! Wer hätte das gedacht! Und meinte er betrete so um den 10. August wieder deutsche Landen...So ein Neid!!!
Bis spätestens Mittwoch,
Sandy
 
14.07. In erstaunlich großer Runde konnten wir heute dem Bierkonsum frönen und uns über allerlei Dinge unterhalten. Gemeinsam haben wir einen Artikel über den Lamarckzirkel für den Wintermoritz erstellt. Außerdem wurde wieder einmal die Schlüsselfrage diskutiert. Leider war das Ergebnis unbefriedigend, da nur 2 der 4 Schlüsselgewaltigen anwesend waren.
Kleine Notiz am Rande: Nächste Woche treffen wir uns nicht im Lamarckraum, sondern zum Bowlen im Bowling-Center in der Brinkstraße. Derzeit sind für den Zeitraum von 20.00 bis 22.00 Uhr 2 Bahnen gemietet. Wir bitten alle, die kommen wollen, sich bei Eileen zu melden, damit wir im Ernstfall - falls wir nicht ausreichend Leute zusammenkriegen - wieder eine Bahn stornieren können. Außerdem ist wichtig, dass jeder seinen Studentenausweis mitbringt, damit wir den Studentenrabatt in Anspruch nehmen können.
Im Weiteren ist damit zu rechnen, dass wir uns in den nächsten Tagen mal kurzfristig zum Mähen unserer Fläche treffen. Das hängt von Karl, vom Zirkelchef und vom Wetter ab - und ob alle 3 gleichzeitig Zeit haben!
Weitere wichtige Nachricht: Die Maibowlenbilder sind jetzt auch in groß zu haben!!!
Kommentare:
15.07.2004. 23:37 by eulchen
Oh fein!! Bilder in groß- da kann ich endlich meinem 2.Lieblingshobby nachgehn: Lustige Bilder mit witzigen Untertiteln anguggn
bis denne
utchen
15.07.2004. 23:42 by Sandy
ja fein! hab au scho glatt welsche gespeichart!!
ach ja, und e-mail kriegt iha.
bis später
der topfmeister des waldmeisters
 
07.07. Semesterabschluss-Singen. Obwohl die Aussicht auf Bier und lustige Lieder bestand, fand sich nur eine äußerst kleine Gruppe, in Person von Daniel und Jureck, vor den verschlossenen Lamarckräumlichkeiten ein. So wurde aus dem geplanten gemeinschaftlichen Singen leider nur ein Duett.
Wo wart Ihr alle?!
More war nicht...
Kommentare:
09.07.2004. 9:11 by eulchen
Wo ich war?!
Hab daheim vorm Compu gesessen und versucht hieroglyphische Daten zu enträtseln. Und da derzeit die Stimmung bei den Lamarckisten i.A. irgendwie a bissle leidet. Ich hab jedenfalls keine frohgelaunten Gesichter in letzter Zeit gesehen.
Bis vielleicht nächsten Mittwoch.
LG ute
09.07.2004. 13:20 by Dani
Ab nächste Woche sind Semesterferien. Da geht es dann hoffentlich auch mit der Stimmung wieder aufwärts. Keine ernsthaften Vorträge mehr, sondern gemütliches Beisammensitzen, Grillen (falls es denn diesen Sommer nochmal schönes Wetter gibt) oder was sonst so Spaß macht...
Dani
11.07.2004. 18:59 by eulchen 2
@ Dani
na ich will es mal hoffen.
@ ALL!
Wie wäre es mal mit Bowling *hätt sooooooooooooooo Lust dazu*
ute ((:
12.07.2004. 8:39 by Dani
Klar, das wär doch mal ein Super-Vorschlag! Sollten wir am Mittwoch mal drüber reden (falls jemand da ist...).
Dani
 
30.06. by Martin Während es sich einige nicht nehmen lassen wollten, dem EM-Endspiel zuzuschauen, traf sich dennoch eine zahlreiche Gruppe zum Vortragsabend. Dieser begann auch nur mit geringer Verspätung (schusseliges Schlüsselkind!). Ulf Wigger berichtete über den Naturpark Usedom.
Herr Wigger erzählte sehr spannend und überzeugend über:
- Definition Naturpark, Nationalpark, Biosphärenreservat
- die Räumlichkeiten des Naturparks Usedom
- und viel über die Arbeiten und Probleme in einer Naturparkverwaltung und der Insel.
Der Vortrag war 22.30 Uhr inklusive Fragen-Antwortspiel zu Ende, was auch gleichzeitig der Abschluss für diesen Mittwoch war.
 
23.06. by Schreibstihl Ach ja, so stahlen 11 untalentierte Ausländer in Portugal uns die Show. Und Sir Petrus auch; aber da der ja gaaaaanz dicht an der Quelle sitzt, hat er natürlich das Debakel schon geahnt und das Wetter so eingerichtet. Wettertechnisch ging es also in Ordnung:
Das Wetter hat im Laufe der Geschichte so manches Gefecht entschieden. So ist von der so genannten Schlacht im Teutoburger Wald im Jahre 9 nach Christus überliefert, dass heftige Regenfälle zum Untergang der
römischen Legionen führten. Die schwerbewaffneten Soldaten versanken im Morast und konnten ihre Marschordnung nicht aufrecht erhalten – und waren damit eine leichte Beute für die in den Wäldern lauernden Germanen.
Trotzdem fanden sich 2 - in Worten ZWEI - Wackere, die noch an das Gute glaubten und auf ein paar Leutchen hofften. Vergebens!
Danke Wetter, Danke EM!
 
16.06. In einem kurzen, dafür sehr interessanten Vortrag erfuhren wir von Thomas Büchner alles, was man über Gewölle wissen muss. Die Kürze des Vortrags gab viel Raum für eine angeregte Diskussion. Anschließend gab es von Pesche den ersten (und größten) Teil seiner Portugal-Dias zu sehen und die Bilder von Labmate und Ute.
Ein Antrag von Herrn Dr. Krauß, unsere Loitzer Fläche zu mähen, gab Anlass zu Verwunderung. Konsequenz: am WE gibt es einen AE, bei dem wir UNSERE Fläche nun selber mähen. Des Weiteren wurde geregelt, dass Pesche am Samstag den Transport aller zur SSWF (SommerSonnenWendFeier) benötigten Utensilien übernimmt. Unter anderem gibt es noch einen Haufen Bratwürste zum Selbstkostenpreis zu verhökern. Alles andere Essbare muss sich aber jeder selbst mitbringen.
 
09.06. Vor leider seeeehr kleinem Publikum hielt Prof. V. Rothmaler (Sohn unseres Zirkelgründers) einen spannenden Vortrag über einen Teil seiner künstlerischen Projekte und eröffnete den Anwesenden neue Blickwinkel. Den restlichen Abend verbrachte die nun noch kleinere Runde gemütlich in der "Falle".
 
02.06. by Sandy Das Wetter spielte wieder wunderbar mit und versprach somit, dass es nur ein klasse Abend werden konnte. Heute trafen viiiele Noch-Nicht-Lamarckisten auf relativ wenig Angestammte. Nachdem der Ansturm anfangs leicht auf sich warten ließ, stieg die Zahl der Feierwütigen dann fast exponentiell an, so dass man glauben konnte, wir würden übervölkert…
Aber die lieben Kleinen vertrugen sich prima und so garten dann auch relativ schnell auf und unter dem Grill: Würstchen, Fleisch und Toast, allseitsbeliebter Feta mit Zwiebeln, ein Schaschlik-Spieß, Matjes und dank der lieben Fiebi war auch für das Wohl der Salatfreunde gesorgt. Die Maibowle (die diesmal nach Meinung Vieler weniger süß ausfiel, was die Gruppe in 2 Fraktionen spaltete, wobei die einen fanden es müsse doch noch unbedingt mehr Zucker ran, während die anderen meinten, es schmeckt so viel besser als letztes Mal!) rundete den Gaumenschmaus ab. Die große Runde bestehend aus: Martin, Anja, Fiebi, Sandy, Anni, Peter, Undine, Johannes, Juri, Christoph, Bölle, Tom, Holger, Marco, Anja, Sven, Marei, Nicole, Anke und wen man sonst noch übersehen hat (bei den Massen kann man doch echt den Überblick verlieren!!!) zog dann auch bald an die neue Feuerstelle um, wo diesmal ein noch etwas größeres Feuerchen entfacht wurde. Selbst die Sangesfreunde kamen auf ihre Kosten. Also alles in Allem ein sehr gelungenes Revival!!!
 
26.05. by Sandy Nachdem es den ganzen Mittwoch über regnete, hat der Wettergott wieder einmal etwas gut bei uns. Denn pünktlich 18.00 Uhr rissen die Wolken auf und die Sonne kam raus. Somit waren perfekte Bedingungen für die bevorstehende Auslandsexkursions-Anti-Party geschaffen. Ein bunter Mix aus Lamarckisten und Noch-Nicht-Lamarckisten traf sich ein und feierte was das Zeug hielt.
Es wurden Würstchen, Fleisch, Toast und Bananen (JA! BANANEN!!!) gegrillt und ordentliche Mengen an Kraut-, Peperoni- und Kartoffelsalat aber auch Tsatsiki vertilgt. Aber dem gut informierten Besucher war klar, dass es damit nicht getan war. Es gab natürlich auch MAIBOWLE zu trinken! Davon wurde reichlich Gebrauch gemacht von Martin und Anja, Annett und Sandy, Jureck und Inga, Ilja und Kati, Morgus und Matthias, Anni und Peter... aber auch von einer Mücke, die sich davon einen schwerem Kopf holte und nun mit selbigem voran in der Maibowle schwamm. Nur Daniel hielt sich zurück und gab sich mit Wasser zufrieden. Zu etwas späterer Stunde entschied man sich dann, das Feuer diesmal nicht auf dem Grill zu entfachen, sondern fein säuberlich auf freier Fläche. Glücklicherweise ersparte uns Ilja die Wiederholung des Kopfüber-Sturzes ins Feuer vom Maibowlenwochenende, wofür wir ihm alle dankbar sind! Noch vor Mitternacht entschied man sich dann, doch langsam nach Hause zu gehen/torkeln und weil's so schön war, wird nächsten Mittwoch gleich noch mal gefeiert, so dass auch Christoph dabei sein kann, der auf Rügen einen Vortrag halten musste, und am Spektakel leider nicht teilnehmen konnte.
 
19.05. by Sandy Am Mittwoch machte sich also ein mehr oder weniger großer Haufen Studenten und Nichtstudenten auf, das portugiesische Ausland zu erkunden. Die Zurückgebliebenen verharrten derweil in einsamer Trauer in ihren Stuben, so dass sie nicht die Kraft fanden, sich zum allwöchentlichen Mittwochabend zu treffen. Aber das wird sich nächste Woche ändern! Hoch die Tassen - Krüge - Trinkhörner!!! 
 
12.05. Dr. Martin Gorke vom botanischen Institut stellte uns heute die umweltethischen Prinzipien unser aller Arbeit vor. Er erläuterte die verschiedenen Ansätze der Umweltethik und ging besonders auf den Holismus ein, was im Anschluss an den Vortrag zu einer regen Diskussion führte.
Danach wurde noch etwas halbherzig Organisatorisches besprochen, v.a. deshalb, weil die Portugalfahrer noch wissen wollten, wann sie am Mittwoch Morgen am Bahnhof zu erscheinen haben. Des Rätsels Lösung: In aller Herrgottsfrühe um 7.30 Uhr.
Kommentare:
14.05.2004. 13:29 by Labmate
Ja, ja, auch wenn einige die Zeit 7.30 Uhr nur aus der LITERATUR kennen
es ist NICHT in aller Herrgottsfrühe.
Manchmal muss man doch ein paar Opfer bringen; ich erinnere nur an das Reisen in den Anfangszeiten - da waren noch Zug und Bus oder auch das gute alte Trampen!!! angesagt.
Also lieber schlecht gefahren als gut gelaufen - oder?
Eine gute Nacht für alle Schlafbedürftigen ;-p
Labmate
14.05.2004. 14:34 by Dani
Oh doch. Das ist durchaus in aller Herrgottsfrühe. Und da muss ich ja noch viel früher aufstehen. Na, ich schlaf im Zug. Vergesst nur nicht, mich in Berlin zu wecken!!!
Dani
 
07.-09.05. Die alljährliche Maibowle fand in diesem Jahr in Lütow auf Usedom statt. Die Suche nach einem geeigneten Lagerplatz führte uns schließlich an die wunderschöne Steilküste zum Achterwasser. Den ersten Abend verbrachten wir noch bei schönem Wetter grillend am Strand.
Der Sonnabendmorgen begann mit einer netten kleinen Exkursion über den Gnitz, zu der sogar einige (wenige) Studenten extra aus Greifswald anreisten. Im Laufe des Tages zog dann leider Regen auf, der die Masse der Leute unter unseren Pavillon trieb. Gegen Abend zogen wir dann mit dem Pavillon zum Strand um, sammelten fleißig Holz und entfachten dann ein Feuerchen um uns zu wärmen. Gegen 20.00 Uhr eröffnete der König offiziell die Maibowle, was bei einigen Personen zu einem Besäufnis führte. Alle anderen amüsierten sich bei Gesang und lecker Grillfleischzeugs. Bölles Mitternachtsschrei endete mit einem spektakulären Sturz ins Feuer.
Am nächsten Morgen ging es nach dem Katerfrühstück direkt ans Auf- und Einräumen der völlig nassgeregneten Zelte und des restlichen Equipments. Gegen 12.00 Uhr war dann alles auch leider schon wieder vorbei. Aber die nächste Maibowle kommt bestimmt
 
05.05. Heute konnten wir ein großes Ereignis feiern: Dr. Henry Witt brachte unsere neue Fahne und unseren neuen Wimpel vorbei. Wir sind alle völlig begeistert und können nun beides zur Maibowle einweihen. Danach stellte Eileen die Reisepläne für die Auslandsexkursion im Detail vor.
Nun konnten wir endlich auch mal Micha in unserer Mitte begrüßen.
Am ersten WE im Juni findet wieder das alljährliche ALUMNI-Fest statt. Endlich mal wieder wird in diesem Rahmen auch ein "Markt der Möglichkeiten" veranstaltet, an dem wir uns als Zirkel natürlich beteiligen (damit sich die Nicht-Portugal-Fahrer in der Zwischenzeit nicht langweilen). Fotos gibt es hier.
 
28.04. In einem sehr anschaulichen und interessanten Vortrag von Prof. Schnittler erfuhren wir heute viel über Lebensweise der Myxomyzeten. Nun erwarten wir mit Spannung die Verfilmung durch Steven Spielberg oder Peter Jackson mit dem Titel: "Angriff der Killer-Schleimpilze"
Im Anschluss wurde sich ausführlichst mit Organisatorischem auseinandergesetzt.
Noch immer warten wir mit Hochspannung auf das Erscheinen von Auslandsexkursionsteilnehmer Micha. Nächste Woche zum Einführungsseminar sollte er aber endlich mal auftauchen!
Die Exkursion am WE. Derzeit auf der Liste stehend: 44 Studenten. Das ist für einen Betreuer und dazu in einem FFH- und Naturschutz-Gebiet natürlich viel zuviel. Daher wurde beschlossen, die Zahl auf 30 Teilnehmer zu begrenzen.
Außerdem gab es noch einige Detailauskünfte von Daniel zur Unterbringung bei der Maibowle, die im allgemeinen Durcheinandergerede leider etwas untergingen.
Kommentar:
30.04.2004. 18:40 by Sandy
Also ich hab Micha heut vor der Mensa getroffen und ihn darauf hingewiesen, dass er sich spätestens nächsten Mittwoch bei der Vorbesprechung sehen lassen MUSS!!!
Also weiß er inzwischen definitiv bescheid. Aber gespannt bin ich immer noch, ob er sich denn sehen lässt...
Lieben Gruß an alle :-)
 
21.04. Im ersten Vortrag im neuen Semester, gehalten von Nils Thevs, ging es v.a. um Naturschutzgebiete in China. Wie wir gelernt haben, ist der deutsche Behördenapparat nichts gegen den wahren Dschungel in China, wo jeder für alles und nichts zuständig ist - je nach Richtung des Geldflusses. Dank des interessanten Themas konnten wir heute auch ein paar neue Gesichter begrüßen.
Anschließend gab es - immer noch in großer Runde - wie gewohnt Organisatorisches zu besprechen.
Die Maibowle findet immer noch statt (zum festgesetzten Termin). Natürlich muss jetzt auch Waldmeister gesammelt werden, weil sonst die Maibowle ja nicht schmeckt. Entgegen der Befürchtung, der Waldmeister würde nicht rechtzeitig wachsen, stehen wir jetzt eher vor dem Problem, dass er zu schnell wächst. Daher treffen wir uns schon diesen Freitag zum gemeinschaftlichen Sammeln.
Auch die Auslandsexkursion wurde nicht abgesagt. Aber sie muss natürlich bezahlt werden, und zwar von jedem Teilnehmer. Dies hat im Laufe der nächsten Woche zu geschehen.
Da am 1. Mai nun die Neunaugen-Exkursion zum Lipnower Mühlbach stattfindet, wurde das Paddeln bis auf weiteres abgesagt. Vermutlich wird man sich bei gutem Wetter im Laufe des Sommers spontan zur Peene aufmachen.
Auch das Lamm gibt es noch nicht zur Maibowle. Noch sind die kleinen Lämmer nämlich zu klein und dann müssten zu viele ihr Leben lassen.
 
14.04. Zu früher Stund' (18.00 Uhr) traf man (und frau) sich heute, um bei schönstem Grillwetter der Völlerei zu frönen. Während mitgebrachte Würstchen, Fleisch etc. fröhlich brieten, wurde Organisatorisches heiß diskutiert.
1. Maibowle: Sehr zum Ärger des einen Schreiberlings wurde der Termin auf das 2. Maiwochenende verlegt, weil man befürchtet, dass sich der Waldmeister nicht rechtzeitig ins Zeug legt. Man konnte sich darauf einigen, die schöne Insel Usedom mit unserem Besuch zu würdigen. Konkretes Ziel: Lütow.
2. Auslandsexkursion: Die endgültige Teilnehmerliste wurde heute erstellt. Am Freitag wird Eileen die Flugtickets für Mitreisenden buchen.
3. Paddeln: Da das erste Maiwochenende nun frei ist, wurde das Paddeln - so es tatsächlich stattfindet - auf den 1./2. Mai verlegt.
Zu später Stund' - das Essen war vertilgt, das Bier beinahe restlos beseitigt - wurde der Grill noch etwas zweckentfremdet und mit Hilfe von überschüssigem Barackeninventar (z.B. rumliegendes, schön gelb lackiertes Press(papp?-holz?)zeugs und hässliche, schmelzende Kunststoffgardinen - die ein nicht näher bezeichneter Zirkelkönig (Name ist der Red. und dem Rest des Zirkels bekannt) irrtümlich für gut brennbare Baumwollgardinen hielt) in einen kleinen Lagerfeuerplatz verwandelt. Fotos gibt es hier.
Kommentar:
20.04.2004. 15:25 by Vincent (hihi)
Und was is nu mit dem Liederbuch?! Läuft´s oder klemmt die Sache noch?
Ich wollte ja schon immer mal wem Feuer unterm Hintern machen deshalb.
Zur Not könnte ich as auch hier inne Hauptstadt erledigen, aber denn wird´s teurer als bei Naumann.
 
07.04. Der Tradition folgend wurde das neue Semester mit Freibier und Gesang begrüßt, nachdem einige organisatorische Dinge erledigt waren. Martin und Daniel stellten Zeltplätze in Meck-Pomm vor, v.a. im Bereich Müritz und entlang der Küste.
Nächste Woche wird endgültig entschieden, wo es zur Maibowle hingehen soll. Außerdem wurde das Lammgrillen auf den Maibowlen-Termin gelegt, weil man sich auf keinen anderen Termin einigen konnte. Leider tauchten keine der Kommilitonen auf, die mit zur Auslandsexkursion wollen, so dass wir nun auf nächste Woche hoffen. Dann muß endgültig entschieden werden, wer mitkommt und wer nicht, da das Buchen der Flüge nicht länger hinausgezögert werden kann.
Nachdem der organisatorische Teil abgehakt war, durften wir uns endlich über Utes Kuchen hermachen und uns dem Gesang hingeben.
Kommentare:
11.04.2004. 12:54 by eulchen (ute)
Ich hoffe der Kuchen hat gemundet, konnte selbst ja nicht kosten
Danke nochmal an ALLE für die Genesungswünsche.
Allen noch einen schönen Ostersonntag.
Bimi gruz eulchen)
14.04.2004. 10:28 by Labmate
na, noch besser hätte er geschmeckt (falls das überhaupt geht), wenn die Bäckerin anwesend gewesen wäre, aber wir wünschen beste Genesung und schnelle Erholung
Labmate
14.04.2004. 11:52 by Bjoerns
mahltied.....
der Kuchen war allererste Sahne..... :-)
War da nicht noch ein Mai-Bowlen-Exkursionsziel an der Elbe, um und bei Dömitz?!? Man berücksichtige hierbei unseren zeitigen Exkursionstermin (1./2. Mai).....
Viel Spaß beim Grillen, heute.....
so long,
bjoerns
 
31.03. - by Schreibstihl: Trinken - gesundheitlich erlaubt! Für alle Genetiker ist dies eine Studie der Freude und für mich, der Teil für den wissenschaftlichen Anspruch. Äh? Also, Wissenschaftler haben festgestellt, dass, wer ein genetischer Trinker ist, der lebt mit dem Trinken länger und gesünder als der Nichttrinker. Ahh, welch eine Entschuldigung für den täglichen Fusel! Und so gab es auch gestern wieder einige, die der deutschen Biergilde, gibt es die überhaupt noch oder schon alles Globalplayer, gutes getan haben. Man fragt sich was gab es noch?
Heroisches Grillen bei gechillten -15°. Aber immerhin, nachdem das Grillequipment brannte, konnten sich alsbald Chicken-Wings und Co bräunen. Und die versammelte Mannschaft Themen diskutieren. Maibowle. Nun ist ja fast der Waldmeister verblüht und noch immer keine Peilung (im wahrsten Sinne des Wortes) - geht´s nach Ost oder West. Der Osten spricht für alle, die ihr Auto nicht mehr brauchen, aber wobei, ab 01.05. kann´s auch direkt von der Haustür geholt werden. Was spricht für den Westen? Ah, man erinnere sich. Dort gab´s die blühenden Landschaften, auch im Mai? Aber so genau hast ja keiner gesagt! Letzteres gilt ebenso für das Lamm. Der aufmerksame Leser wird es natürlich bemerkt haben, es wurden noch keine Namen genannt. Dies sei mir vergönnt, denn das Verhalten des J. aus G., nein diese Jugend. Da wird einfach auf dem Tisch getanzt und Frauen nebst Bier angemacht. Früher hätt´s das nicht gegeben. Und wir waren acht. Wer noch ein neues Betätigungsfeld sucht, der kann sich als Quereinsteiger zur Reorganisation der Hölle ausbilden lassen. Es hat sich gezeigt, dass die demokratischen Strukturen in letzterer nicht mehr den modernen Ansprüchen genügen und somit Handlungsbedarf besteht. Kenntnisse im Feuermanagment, Kesselflicken, Fremdsprachen und natürlich Botanik (wegen des Holzes - für Freunde des Genitivs) sind von Vorteil. Bewerbung bitte an: Highwaytohell@Beelzebub.com. Ach übrigens, diese Maßnahme wird nach Paragraph 08, 15 gefördert.
So, dies in gebotener Kürze und ein schönes WE
PS: es folgen jetzt noch einige PSe
PS1: Der Trinkerversuch gilt bis auf weiteres nur für Ratten
PS2: Man darf es nicht glauben, dass was in letzter Woche mit leichter Feder hier geschrieben wurde, nun auch ein weiterer Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung geworden ist - DIE HANDTASCHE DER FRAU! Näheres demnächst.
--
Ich bin nicht die Signatur! Ich putze hier nur...

 
26.03. Das war er! Der letzte AE am WE (diesmal allerdings am Freitag)! Yippieh
In kleiner, aber feiner Runde traf man sich am Freitag Morgen, um die Fläche von den letzten Haufen mittlerweile wieder lebenden Totholzes der Vorjahre zu befreien. Während Martin, Ilja, Dani und Eileen die Fläche vom Totholz bereinigten, kümmerten sich Marco und Labmate um den Heuhaufen. Mit diesem und der Asche der anderen Feuerstellen wurde der Graben, der quer durch die Fläche läuft, verfüllt. Gegen Mittag konnten wir dann auf eine riesige freie Fläche blicken und uns deshalb stolz unseren Bratwürsten widmen.
Kommentar:
01.04.2004. 16:40 by Labmate
Na wenn das Wetter immer so mitspielt, dann macht doch auch das Arbeiten in freier Natur Spass.
Und wenn es allen gut geht, hat manchmal einer zu leiden. Ilja, im nächsten Leben wird alles besser :-)
 
24.03. - by Schreibstihl: "Wer will fleissige Handwerker sehen, der....." ja wohin wohl gehen? Der gelaunte Newsreader mag es sich schon denken. Mittwochs zu Lamarcks!
Zur Begrüßung des Cheffe aus seinem langen Heimaturlaub war es uns nun vergönnt, Handwerkszeug, und davon haben wir in der Zwischenzeit eine Menge, zu hängen, an und auf, wie man will. Unverfänglicherweise wurde auch dem Fototrieb gefrönt und so es die Homepage-Administratoren wollen, können in nächster Zeit auch Pixel-Belege eingesehen werden. Der Cheffe in seiner unruhigen Art hat sich gleich in den Aufräumwahn gestürzt, naja nach soviel Erholung. Wahrscheinlich konnte er sich nicht der Handwerksaura des finanzbeauftragten (ist ja nur ein kleiner ) entziehen. Der starb mal wieder an allen Fronten und nix entging seinem Auge. Dankenswerterweise wurde das Geschehen ja von Eileen festgehalten und schon mit Dani über die Qualität - der Bilder - für die Homepage gefachsimpelt. Undine konnte sich ihres mallorquinischen Urlaubes mit der vielen Folklore nicht erwehren und hat in mühsamer Knüpftechnik, ein Bändel geknotet. Und fast hätte man die Motorsense dran aufhängen können, ja eben - nur fast. Dank der fachlichen Hilfe von Dani im Umgang mit am unteren Ende zugespitzten, am oberen Ende abgeplatteten Stiften aus Metall konnte Labmate die gewölbten Hornplatten am äußersten Ende der Finger schonen und versuchen erstere in einen nachwachsenden Rohstoff zu bringen. Um nicht ganz der Arbeitswut zu verfallen, wurde unter großer (körperlicher) Opferbereitschaft ein Kulturprogramm von Sandy und Jureck gestaltet. Danke für das Anschalten des Radios. (Dies hat eine viel größere Tragweite als der Leser jetzt glauben mag. Es zieht eine unglaubliche Diskussion über Vorurteile nach sich, denn die mündige Frau von heute hat in ihrer Handtasche mitnichten nur Puder und Lippenstift - nein, die moderne Frau trägt Schraubendreher, Leatherman und zwei 17er Schlüssel mit sich, unvorbereitet!)
Überdies wurde aber noch über die portugiesischen Galeeren und mögliche Überflieger diskutiert und etwas für das Lowbudget getan. Arbeiten, wenn auch diesmal für Freitag geplant, steht an. In Anbetracht des 2 x 13 Freitages wurde vorsichtshalber der Sani-Kasten eingepackt. Na da kann ja nix passieren.
Trotz der nun vorgerückten Stunde wurden noch schnell ein paar französische Erinnerungen (bin ich jetzt bei Big Brother oder was) an die Wand geworfen und vergangenen AE´s am WE nachgetrauert.
Mit einem: achja weisst du noch beende ich meine Zusammenfassung. Und ich sach euch, dies ist die jugendfreie Version
Motto des Tages: Sie können uns nicht entlassen - Sklaven werden verkauft!
 
19.03 - morgiger AE am WE: Auf Grund der Regenvorhersage diverser Wetterseiten für den Greifswalder Raum wird es keinen AE am WE geben.
 
17.03. - by Schreibstihl: Da waren sie wieder die drei Probleme. Trotz des nun nicht mehr mit Vorlesungsstunden gespickten Zwischensemesters ist die Treff(er)quote bei Lamarcks am Abend nicht sehr hoch. Aber auch in kleiner Runde konnten solch wichtige Fragen, wie, wohin mit dem Lamm und wann, nicht genügend geklärt werden. Wir sehen also mit viel Wohlwollen dem langlebigen Blöken entgegen. Apropos Vielleicht noch ne kurze Fleischkunde der, manchmal auch für, Vegetarier:
Es gibt:
das "Milchlamm", auch Milchmastlamm oder Sauglamm genannt. Es darf beim Schlachten nicht älter als 6 Monate sein. Es ernährt sich bis ungefähr zum 12. Lebenstag fast ausschließlich von Muttermilch und beginnt anschließend auch feste Nahrung aufzunehmen. Das im Winter geborene Lämmchen ernährt sich zunächst mit Muttermilch und dann zunehmend mit Heu.
Es gibt:
das "Sommerlamm", das in freier Natur aufwächst. Es nimmt nebst Muttermilch auch die saftigen Weidegräser zu sich. Milchlämmer haben ein weiches, sehr helles Fleisch mit einer dünnen, weißen Fettschicht. Sie gelten als Delikatesse, denn das Fleisch ist sehr zart, wenn auch für Lammfleisch-Liebhaber fast zu neutral im Geschmack.
Es gibt:
das Lamm, das darf beim Schlachten nicht älter als einjährig ist. Das Fleisch ist appetitlich rosig oder lachsfarben, und das Fett ist weiß.
Es gibt:
das Schaf, das älter als 1 Jahr ist. Das Fleisch wird mit zunehmendem Alter dunkler und das Fett meist weißlich-gelb.
Aber ob des drohenden Nichtgrillens, wurde doch etwas getan. Zumindest die Homepage- und Archiv-Arbeiter haben sich mit hochmoderner Technik bewaffnet und Merchandising-Bilder geschossen. Nee nee, liebe radikale Fraktion, es handelt sich dabei nur um sprachliche und virtuelle Militärtechnik. Ergebnis kann bestimmt in nächster Zeit auf der Homepage in Augenschein genommen werden.
Ich würd' mal sagen Volltreffer
Und wir anderen haben die Volkswirtschaft der EU also auch eines EU-Beitrittskandidaten unterstützt. Prost!!!!
War noch was - vielleicht, wann geht wer wo wie arbeiten, und unterstützt so den ausgeglichenen (Oooooohmmmm) Haushalt. Vielleicht so wie die "harten" Arbeiter des letzten ArbeitsEinsatzes. Bilder folgen garantiert hier, da bin ich mir sicher.
Frage wie immer zum Schluss: nächster Treffpunkt und AE am WE?
Schreibwaise,
der mal mit Neuseeland teflonieren wird und fragen will, ob sie da jetzt auch Ring-Lämmer anbieten.
PS: Warum haben die Arbeitseinsatzberichte eigentlich immer so ne DDR-Fahne, da war es doch mit dem Arbeiten nicht so, angeblich!!
Kommentare:
18.03.2004. 20:32 by Dani & Eileen
Zum AE am WE: Der geneigte Leser wird hiermit aufgefordert am morgigen Freitag Nachmittag diese Seite noch mal zu besuchen, um die Auflösung zu dieser Frage zu erhalten. Der Gang zur Mensa wird nämlich nach einem Besuch auf wetter.com oder einer ähnlichen Seite klären, ob der AE am WE überhaupt Sinn macht.
Zur DDR-Fahne: Diese Idee kommt - wie kann es anders sein - von unserm Björns (Schließlich war Sonnabend immer Subotnik - wie der Name schon suggeriert). Für andere Ideen sind wir aber natürlich jederzeit offen.

 

13.03. Um 9.00 Uhr traf sich die riiiiiesige Menge von 4 (in Worten: vier) Leuten auf dem ALDI-Parkplatz, um die Quellkuppe bei Loitz von überflüssigem Gehölz zu befreien. Dank guten Wetters war das Feuer diesmal in aller Schnelle entzündet, so dass sich Dani, Daniel und Ilja dem liegenden Totholz der Vorjahre widmen konnten. Eileen kümmerte sich, wie sonst auch, derweil um das Feuer und das Heu vom Vorjahr. Gegen 13.00 Uhr fanden alle, dass wir ausreichend fleißig waren und uns die leckeren Geflügelbratwürste redlich verdient haben. Fotos gibt es - wie von Labmate versprochen - hier

 

12.03. Spontan wurde beim heutigen Mensagang doch beschlossen, morgen einen Arbeitseinsatz in Loitz durchzuführen. Wer also kommen will, sollte sich morgen früh um 9.00 Uhr auf dem ALDi-Parkplatz gegenüber der Botanik einfinden.

 

10.03. "Wo wart Ihr alle?!"

Kommentare:

12.03.2004. 13:05 by Sandy

Ja ihr zwei, leider musste ich bis nach 21 Uhr im Labor schuften und konnte so leider nicht kommen. Und der Chef ist nach seinen Vordiplomsprüfungen nach Hause gefahren.
Zumindest ist das die Antwort von uns. Wo der Rest steckte... keinen Schimmer

17.03.2004. 16:18 by Bjoerns

Wo ich war?!? Das sollte ja wohl klar sein..... ;-)

 

10.03. So Ihr Lieben....hier das Ergebnis meines Layout-Vorschlages.... ;)
Besonders Schmankerl ist die Comment-Funktion ... damit könnt Ihr Euch hier verewigen....
Leider unterstützt weder lamarck.de noch eileen-kreibich.de PHP :grrr:... daher habe ich diesen freewebspace organisiert, der leider aweng lahm ist... Mittelfristig sollte man mal über ein Upgrade nachdenken..... Durch diese Neuerung wird unseren WebmasterInnen eine online gesteuerte Newsverwaltung erlaubt....:D also nix mehr mit hochladen....Jetzt seit Ihr dran... macht aktiven Gebrauch von der Comment-Funktion und lasst Eure kritischen Ergüsse hier einfließen.....
so long,
bjoerns

Kommentare:

11.03.2004. 14:40 by Labmate

Na da freuen wir uns doch, dass sich ein "alter" Zirkelsekretär hier digital beteiligt. Und wie die Administratoren bescheinigen, schon seit geraumer Zeit. Da man ihn aber nicht mehr sieht, auch wenn er nicht zu übersehen ist, ein wenig Zirkologe bleibt man doch immer, oder?!

11.03.2004. 18:17 by Sandy

Wow, na das ist ja was ganz feines was sich "unser" Björns da überlegt hat. Hut ab!!!

17.03.2004. 16:15 by Bjoerns

Das freut mich *fg*
Gegenwärtig kämpfen wir noch gegen kleine Zicken an... und Zirkologe bleibt man lebenslang :wink:

 

03.03. Wieder traf man sich in kleiner, aber feiner Runde (anwesend waren: Martin, Marco, Labmate, Karl, Daniel, Dani und Eileen) um Organisatorisches zu klären und bunte Bilder zu gucken. Der Arbeitseinsatz am WE fällt mangels Beteiligung aus, schade! Wir einigten uns in Bezug auf die Auslandsexkursion doch keine Autos zu mieten. Außerdem muss für die Studenten vorher ein Vorbereitungsseminar abgehalten werden (am 05.05. in unseren Räumlichkeiten). Für die Maibowle wurden erste Vorschläge unterbreitet, wohin es diesmal gehen könnte. Favorisiert werden derzeit Rügen oder das Mecklenburger Elbtal. Ferner wurden erste Ziele für die Halbtagsexkursionen im Sommersemester festgelegt.

 

28.02. Bei schönem Wetter (ein Dank dem Wettergott ) trafen sich in aller Früh Marco, Christoph, Dani, Eileen, Marjan und Daniel. Diesmal ging es darum, die alten Holzstapel im Norden der Fläche zu verbrennen. Bis auf Eileen, die sich an dem Heu des letzten Sommers zu schaffen machte, waren auch alle gut damit beschäftigt. Jetzt sieht zumindest dieser Teil der Fläche schön aufgeräumt aus. Gegen halb 11 tauchte plötzlich Holger mit seiner Tochter auf, damit diese schon mal sieht, was später auf sie zukommt. Um 12 hatten es dann irgendwie alle im Kreuz, was spontan zum Einstellen der Arbeit führte. Zum Grillen der Würstchen reichte die Kraft glücklicherweise aber noch.

 

25.02. In klitzekleiner Runde trafen sich heute Daniel, Eileen, Rolli, Bölle und Sandy in der "Falle" um Meister Flocke einen Gefallen zu tun. Leider mussten wir feststellen, dass er wohl nicht mehr in der "Falle" arbeitet, wenigstens nicht am Mittwoch. Erst wurde Daniel Mut für seine kommende Physik-Prüfung zugesprochen, dann wurden die Schwierigkeiten der Fremdsprache "Beamtendeutsch" ausgewertet. Fazit: selbst Beamte sind dieser Sprache meist nicht in ausreichendem Maße mächtig. Bölle teilte uns nach seinem Erscheinen mit, dass er sich auf eine Stelle in Eberswalde beworben hat, aber selbst noch nie in der wunderschönen Stadt Eberswalde war. Die Bemühungen von Rolli und Eileen ihm Mut zu machen, verliefen irgendwie im Sande . Ganz am Rande wurde auch der Arbeitseinsatz diskutiert, nur wollte außer Eileen leider keiner kommen. Es wird dennoch einen Arbeitseinsatz geben, weil sich am Donnerstag in der Mensa erfreulicherweise doch noch ein paar fleißige Helfer fanden.

 

18.02. Der Abend aus der Sicht von Labmate: "Der geneigte Leser mag sich fragen, was nun wieder gestern in der Heimstätte der Lamarckisten los war. Ein großer Dia-Abend, bei dem u.a. nochmal das große Fest Revue passierte. Und wie (so) oft stand die Frage, wer issn dat! Und mal ehrlich, mache Bilder waren schon harte Arbeit für das Auge. Aber bevor es so richtig los ging, durften wir noch "Dünnbrettbohrer" an Apfel sehen. Da sieht man's mal wieder, auch dem Tierreich ist nix menschliches fremd. Erstaunlich war die Resonanz, die der Abend hatte. Viele Leute kamen. Auch wenn einige zeitlich begrenzt waren, weil u.a. die Kinder sonst schreien. Keine Angst Undine, kräftige Lungen hat er ja, ja wer nun? Andere frönen immer noch dem Kugelvirus und erfreuen sich dran, wenn polnische Gastarbeiter Deutschland in Kroatien gewinnen lassen (zumindest in Führung schießen) . Und was die einen früher gehen, kommen die anderen später. Bölle und Karl halten sich vielleicht an den Spruch mit dem späten Abend und den Gästen; wenn sich die schreibende Zunft nur erinnern könnte... . Mit viel Vergnügen hat der Schreiberling die Organisation des kommenden Arbeitseinsatzes gesehen. Der Cheffe mit viel Optimismus und Hoffnung gab also die Einschreibeliste rum und dann geschah es - 3 - in Worten drei - fanden sich, um in die wilde Gegend etwas Zucht und Ordnung zu bringen. Na ob das reichen wird, ich weiß ja, ich weiß ja nicht. Ein kleiner Service für die, die im Westen groß wurden. Etwas schreckliches ist passiert, ne ne, der Sozialismus kommt nicht zurück, viel schlimmer- Barbie und Ken haben sich getrennt. Und während wir uns an den Vorsatz halten, wer schreibt der bleibt, dürfen sich alle fragen, wo wir nächste Woche bleiben." Vorschlag der Red.: bei Meister Flocke.

 

17.02. Der Lamarckzirkel freut sich über Zuwachs: Herzlichen Glückwunsch - Manne und Bianca - zur Geburt Eurer Tochter Wiebke Marie.
 

14.02. Wie üblich trafen wir (Martin, Marco, Labmate, Marjan, Sandy, Dani und Eileen) uns so gegen 8.00 Uhr (diesmal war es auch schon hell!) beim ALDI. Nachdem nach einer Weile sinnlosen Wartens klar war, dass die beiden noch nicht erschienenen Personen (die Namen sind der Red. bekannt) auch nicht mehr erscheinen werden, machte sich auch Auto Nr. 2 auf den Weg zur Quellkuppe. An dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön an den Regengott für das Erhören unseres Gebetes. Dieses Mal waren wir vorbereitet und hatten trockenes Holz und Kohlen dabei. Entsprechend einfach war es das Feuer zu entzünden. Alles was an Holz verfügbar war und mehr oder weniger lose in der Fläche lag, wurde zerkleinert und unter Bildung einer riesigen, atemberaubenden (v.a. für die Rehe im Wald, die wir husten hörten), giftgelben Rauchwolke verfeuert. Gegen 13.30 Uhr war das allermeiste Holz verbrannt und der noch glühende Aschehaufen so weit abgekühlt, dass man aus einiger Entfernung die Würstchen grillen bzw. in die Asche fallen lassen konnte. Leider waren die meisten Stöcke zu kurz, so dass auch wir anschließend alle gut durch waren.

 

11.02."The maniacs for housework" trafen sich heute - wenn auch nicht besonders zahlreich - bastelten an Stühlen und Tischen, damit diese in Zukunft nicht mehr wackeln und sortierten Teile des Archivs. Anschließend durften sie sich an dem von Eileen gestifteten Freibier gütlich tun. Zu besprechen gab es heute wenig, eigentlich nur den Arbeitseinsatz am Wochenende, zu dem erstaunlich viele kommen wollen. Bitte, bitte, bitte, lieber Regengott, lass es dieses Mal nicht regnen!

 

07.02. Dank des Dauerregens fiel der Arbeitseinsatz wieder ins Wasser, weil man bei dem Wetter ja sowieso kein Feuer in Gang kriegt. Dennoch sollte mal jemand ein ernstes Wort mit dem Regengott wechseln: wenn es jedes Mal regnet, wenn wir nach Loitz fahren wollen, kriegen wir das Holz/Heu nie verbrannt.

 

04.02. Da die meisten Lamarckisten heute irgendwie verhindert waren, trafen sich diejenigen, die dennoch Zeit hatten, in gaaaanz kleiner Runde in der "Falle". Leider war Meister Flocke nicht da, der erst vor kurzem gejammert hatte, weil sich der Lamarckzirkel im letzten Zwischensemester nicht in der "Falle" hat sehen lassen. Die Anwesenden diskutierten kurz die Reisemöglichkeiten nach Portugal. Bisher hat Eileen herausgefunden, dass man eine Menge Geld sparen kann, wenn man den Flug und das Mietauto im Paket bucht. Leider ist bisher unklar geblieben, was passiert, wenn 12 bis 15 Leute 4 bis 5 Mietwagen buchen. Das ist ja doch ganz schön viel und für so große Gruppen sind die Angebote im Internet nicht ausgelegt. Bis zum nächsten Mittwoch sollte das also noch geklärt werden. Weitere Themen waren Iljas Geburtstagsparty am kommenden Samstag, welcher Teppich sich gut reinigen lässt, und welcher Katzenhaare geradezu magisch anzieht, ferner ehemalige Mitbewohnerinnen von Morgus und Ilja und ansonsten noch einige Dinge, an die sich der Schreiber nicht mehr erinnert.