28.01. Der Abend begann damit, dass Martin mindestens eine halbe Stunde versucht hat, irgendjemanden zum Arbeitseinsatz am Sonnabend zu überreden. Aber selbst für den Sonntag fand sich zu Martins Enttäuschung niemand. Dann ging es um die Reise nach Portugal, wobei nicht wirklich was herauskam, weil plötzlich keiner mehr mit dem Bus sondern alle mit dem Mietwagen fahren wollen. Nun darf Eileen wieder zum Reisebüro toben, um rauszukriegen, ob und zu welchem Preis das geht. Währenddessen packte Ute ihre Eierschecke aus, die sie eigens für Anni gebacken hat, um diese anzulocken (hat geklappt!). Auf Martins Befehl hin mussten wir dann alle singen! Hat aber Spaß gemacht. Dabei wurden bis zu Bölles völliger Verzweiflung (und danach erst recht) in allen Liedern sämtliche Refrains bis zum bitteren Ende ausgesungen. Kurz vor Mitternacht sprang Karl plötzlich auf, um den Glückwünschen zu seinem Geburtstag zu entgehen. Seine Begründung war: "...ab einem bestimmten Alter steckt Mann bestimmte Sachen nicht einfach weg." Aus Enttäuschung ging der Rest dann auch.

 

24.01. Heute rief die Moorfee und viele folgten bei strahlendem Sonnenschein dem Ruf: Martin, Marco, Labmate, Sandy, Ilja, Marjan, Daniel, Dani, Rolli und Eileen. Im Moor angekommen trafen wir auf Herrn Starke, der gekommen war uns einzuweisen. Mit klitzekleinen Gartenscheren bewaffnet, machten sich außer Marco alle auf, den armen kleinen Birken den Garaus zu machen . Durch die Arbeit mit den klitzekleinen Gartenscheren ermüdet, kam Ilja auf die glorreiche Idee, größeres Werkzeug zu holen. Endlich bekam Eileen ihr Beil, Dani die Säge und Ilja behielt sein Beil natürlich selbst (diesmal ohne größeren Schaden zu nehmen!). Der Rest ging leider leer aus und musste mit den klitzekleinen Gartenscheren weiterarbeiten. Immer wenn die klitzekleinen Gartenscheren den Dienst versagten, kamen die drei gesprungen und halfen aus.  Während sich die Meute an den Birken zu schaffen machte (hoffentlich ohne zu viele Rauschebeeren zu "fällen"), vernichtete Marco ein Stück des alten Steges, um Besuchern mit nicht genügend angepasstem Schuhwerk das Queren des Moores unmöglich zu machen. Unfreiwillig bis zur Hüfte im eiskalten Wasser stehend, zeigte er dennoch vollen Einsatz, v.a. als es endlich an das Grillen der Bratwürste ging.

 

21.01. Heute nahm uns Markus Lange mit auf eine Reise durch die kirgisischen Gebirge und Hochebenen. Dabei gab es neben der tollen Landschaft v.a. jede Menge Pflanzen und Vögel zu sehen. Anschließend ging es in einer erfreulich großen Gruppe an das Organisatorische. Eileen hat - wie versprochen - mögliche Reiseziele in Portugal vorgestellt und sich auch bereit erklärt, mögliche und v.a. preisgünstige Flugverbindungen rauszusuchen. Danach machte die Liste für den Arbeitseinsatz am kommenden Sonnabend die Runde und war am Ende mit 9 Leuten mal wieder erstaunlich voll. Nun hoffen wir auf gutes Wetter.

 

17.01. Der Arbeitseinsatz fiel wegen des stetigen Nieselregens ins Wasser!

 

14.01. In dem Vortrag von Bölle ging es heute um die "Sexulaität" und anschließende Verbreitung zweier Rostpilze in Amerika. Einer von beiden war ein Ureinwohner (also ein Indianer? ), der sich als Blume tarnt, um ES zu tun, während der zweite ein europäischer Einwanderer ist, der sich wie seine zweibeinigen Verwandten und vermutlich mit deren Hilfe rasend schnell ausbreitet. Außerdem wurden die Lebenszyklen (Zyclen, Cyklen, Cyclen...?) beider Pilze vorgestellt. Anschließend wurde über das Ziel der diesjährigen Auslandsexkursion abgestimmt. Klarer Sieger mit 4:3 Stimmen war Portugal vor Ungarn. Nach Bulgarien wollte wohl keiner der Anwesenden. Nächste Woche stellt Eileen mögliche Reiseziele vor. Zum kommenden Arbeitseinsatz meldeten sich, wie sonst auch, wieder ganze 5 Leute. Weitere Themen des Abends waren die laufende Senatswahl (und wer wählen geht und wer nicht und warum oder auch nicht), Labmates Silvesterreise nach Bosnien und Sandys Probleme, das Laptop mit dem Fernseher mittels S(wie Schwarz?)-Kabel zu verbinden.

 

10.01. Die 5 wackeren Lamarckisten, die sich heute in aller Frühe (es war noch nicht mal richtig hell!) vor dem ALDI trafen, um gemeinsam die Quellkuppe bei Loitz von überflüssigem Gehölz zu befreien, waren: Martin, Marco, Sandy, Dani und Eileen. In Loitz angekommen, machten wir uns auch gleich auf - nichts böses ahnend - ein gewaltiges Feuer zu entfachen. Alle halfen fleißig mit, einen großen Haufen Holz aufzustapeln. Nur als es dann ans Anzünden ging, kam das böse Erwachen. Die klimatischen Bedingungen der letzten Wochen hatten leider dazu geführt, dass das Holz völlig nass geworden war und sich mit keinen Mitteln dazu verleiten ließ, in Flammen aufzugehen. Erst wurde es mit trockenem Reisig versucht, dann mit Heu, später mit ca. 1,5 l Benzin (was zwar einen hübschen Special Effect in Form einer gewaltigen Explosion und einer sich ringförmig ausbreitenden blauen Stichflamme ergab, das Feuer aber nicht in Gang setzte) und am Ende wurde sogar eigens dafür eine kleine Birke gefällt, weil Birke ja angeblich immer brennt. Erst die geniale Idee des Finanzchefs, es mit Birkenrindenraspeln zu versuchen, führte zum Erfolg. Als das Feuerchen um 10.30 Uhr (!) endlich brannte, konnte es ans eigentliche Tagewerk gehen. Marco schnappte sich - wie gewohnt - die Kettensäge, Martin trug die gekillten Weiden Richtung Feuer und Dani und Sandy zerkleinerten diese in handgerechte Stücken. Eileen war derweil verzweifelt bemüht, das Feuer wenigstens so lange am Leben zu erhalten, dass am Ende noch was übrig war, um die Bratwürste zu grillen. Um 12.30 Uhr war es dann endlich soweit, dass der König den Pausenbefehl gab und sich alle über das Essen hermachen durften.

 

07.01. Vor einem kleinen, erlesenen Publikum eröffnete der König das Neue Jahr mit seiner Antrittsrede. Nach einer kurzen Darstellung dessen, was er uns nicht erzählen wird, erfuhren wir alles, was man aus dem früheren Leben seiner Majestät wissen muss. Nun hoffen die Untertanen, ihn bei der nächsten Maibowle in weißer Strumpfhose Blockflöte spielen zu sehen . Nach der feierlichen Rede wurde es dann offiziell. Zunächst wurden die möglichen Ziele für die nächste Auslandsexkursion besprochen . Zur Diskussion stehen derzeit: Ungarn, Bulgarien und Portugal. Nächste Woche soll über das endgültige Ziel abgestimmt werden. Daher sollten alle interessierten auch kommen. Außerdem wurde noch der Arbeitseinsatz am kommenden Wochenende besprochen.

 

17.12. Heute haben wir in großer, aber dennoch gemütlicher Runde bei Glühwein und viel Essbarem fröhliche Weihnachtslieder gesungen und gefeiert.

 

10.12. Prof. Schauer entführte uns heute in eine Zeit, als das Leben noch einzellig war. In seinem Vortrag über die Evolution der Mikroorganismen stellte er die drei Urreiche (Archaea, Eubakteria und Eukaryota) vor, erläuterte Gemeinsamkeiten und Unterschiede und wer mit wem wie verwandt sein könnte. Zuvor gab es jedoch noch einen kleinen Exkurs in die 70er Jahre, als der Zirkel fast ausschließlich von den Mikrobiologen getragen wurde. Im Anschluss an den Vortrag gab es von Ute gebackene Plätzchen, die uns stark an die gerade vorgestellten kleinen Untereinheiten der Ribosomen erinnerten. Des weiteren wurde der Arbeitseinsatz am kommenden Samstag und Sandys Familienplanung besprochen.

 

03.12. Da die Masse der Lamarckisten - nämlich fast alle Zoologen - den Geburtstag unseres amtierendes wissenschaftlichen Betreuers Dr. Schitteck feierte, vergnügte sich der kleine Rest bei einem gemütlichen Raclette in der Küche des Zirkelchefs. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass beide Gruppen viel Spaß hatten.

 

26.11. Rollis Vortrag über seine Exkursion in die Mongolei fand dank der Tatsache, dass jene Exkursion von/mit Landschaftsökologen durchgeführt wurde, vor riesigem Publikum statt. Auf Wunsch einer einzelnen Dame hier die genaue Zahl der Zuhörer: 34. Der Vortrag gab einen Einblick in die weite Landschaft der Mongolei und ins Exkursionsleben und einen kurzen Überblick über die Fauna und Flora des Landes gab's obendrein. Nach dem Vortrag gab es diesmal wenig zu bereden, so dass man einfach in gemütlicher Runde beisammen saß.

 

22.11. Wie üblich trafen wir - das sind Martin, Marco, Rolli, Sandy und Eileen - uns um 8.00 Uhr auf dem ALDI-Parkplatz. Nur auf Rolli mussten wir ein paar Minuten warten, weil er die geschlossene Schranke an der Botanik erwischt hat. Dann in Loitz angekommen, ging es gleich zur Sache: Martin und Rolli schnappten sich jeder eine Axt, um einigen der Weiden den Garaus zu machen. Sandy zerschnippelte mit er Gartenschere die dünneren Äste, um sie auf verfeuerbare Länge zu kürzen. Marco und Eileen kümmerten sich um das Feuer bis es Marco zu langweilig wurde und er zur Kettensäge griff. So beschäftigte man (und frau) sich bis halb 12, um dann die Arbeit langsam ins Grillen übergehen zu lassen. Um 12.00 Uhr mussten Sandy  und v.a. Eileen weg und ließen die Männer zurück, damit diese noch das Feuer löschen konnten.

 

19.11. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten mit einem etwas zickigen Computer hörten wir einen sehr interessanten Vortrag von Christoph über die Stechimmen (wie z.B. Bienen, Wespen, Hummeln usw.) in Meck-Pomm und besonders in Greifswald. Er stellte einige Arten vor, gab praktische Tipps zum Schutz dieser Tiere in der Stadt und zeigte uns, wie man Hornissen von einem Kindergarten bei Schwerin in die Zoologie nach Greifswald umsiedelt. Anschließend gab es noch ein Video von National Geographic über Killer-Hornissen in Japan zu sehen. Total reißerisch und sachlich nicht ganz korrekt, sorgte es unter uns Biologen für einen Riesenspaß. Spätestens wenn super-mega-gefährliche Monster-Killer-Hornissen (zu neudeutsch: Hornets from Hell) mit ihren MandibelKNOCHEN (!) das Getreide bestäuben (!!!), kann man nur noch mit dem Kopf schütteln. Und dann begann der Ernst des Abends: Es wurde der Arbeitseinsatz am Wochenende besprochen - oder zumindest wer mit hinfährt und mit wem und wie lange und bei welchem Wetter. Außerdem ist Kristina jetzt endlich drin - im Netz und kann daher die Plakate wieder selber machen, so dass Sandy diese nur noch ausdrucken und mit Dani gemeinsam farblich gestalten muß. Marco hatte außerdem Ausdrucke der Fahne und des Wimpels dabei (in Originalgröße), die im Laufe der kommenden Woche ausgeschnitten und an einen Stock geklebt werden müssen . Nein, im Ernst: die Vorlagen werden von Dr. Henry Witt mit nach Vietnam genommen, da die Fahne nun dort hergestellt werden soll. 

 

12.11. Zum x-ten Mal in diesem Jahr wurde heute Abend abgegrillt. Trotz der Kälte gelang es uns, den Grill anzuwerfen und das Mitgebrachte knusprig zu braten. Pünktlich nachdem alles aufgegessen war, tauchte Kristina mit dem Probedruck des neuen Liederbuchteils auf. V.a. der "Rote Block" mit Partisanen- und Arbeiterkampfliedern stieß auf reges Interesse und wurde zur allgemeinen Erheiterung auch gleich durchprobiert. Da die nächste Auslandsexkursion nun auch immer näher rückt, wird es langsam Zeit, neue Ziele zu ersinnen. Vorschläge können bis zur Weihnachtsfeier am 17.12. eingereicht werden.

 

08.11. In aller Herrgottsfrühe - nämlich um 7.45 Uhr - trafen sich die wackeren Helfer auf dem ALDI-Parkplatz, um nach Loitz auf die Quellkuppe zu fahren. Anwesend waren: Martin, Marco, Inga, Ute, Marjan, Daniel, Kjestin, Ilja, Sandy und Eileen. In Loitz angekommen, wurden auch gleich zwei gewaltige Feuer entfacht, um das viele Gras, das im Sommer gemäht wurde, zu verbrennen. Leider war das Heu viel zu nass und das trockene Holz nicht ausreichend, um beim ersten Anlauf alles zu verbrennen. Dennoch waren alle bis mittags gut beschäftigt. Um beim nächsten Versuch, das Heu zu verbrennen, nicht ganz ohne Holz dazustehen, wurden außerdem bereits die ersten Weiden gefällt und in handgerechte Stücke zersäbelt. Zwischendurch jagte uns Ilja noch einen Riesenschrecken ein, als er in die superscharfe Axt lief, die nicht nur im Hosenbein ein tiefes Loch hinterließ. Zum Glück ist die neueste Errungenschaft des Lamarckzirkels ein Sanikasten gewesen. Zu guter Letzt gab es noch für alle, die bis zum Ende ausgeharrt haben, lecker Bratwurst und heißen Tee.

 

05.11. Martin gab heute seinen Einstand als neuer Zirkelsekretär in Form eines Vortrages. Er referierte über die Auslandexkursion dieses Jahres nach Bosnien. Zuvor gab Labmate noch einen Einblick in die Geschichte des Landes. Im weiteren Verlauf des Abends wurde der kommende Arbeitseinsatz organisiert. Außerdem musste ein kurzfristiger Ersatz für den Vortrag nächste Woche gefunden werden. Spontan wurde beschlossen, dass unsere Sangeskünste dringender Übung bedürfen.

 

29.10. Zu Beginn des Abends wurden die Gardinen aufgehängt, die jetzt leider einen Tick zu kurz sind und die Wahl vorbereitet, z.B. indem Peggy Brötchen belegte. Danach fand die Wahl dann statt. Der "alte" Zirkelsekretär legte den Rechenschaftsbericht vom vergangenen Jahr vor , der belegte, dass wir ganz fleißig waren und viel gearbeitet haben. Dann klärte uns Inga als Noch-Finanzier über die aktuelle Lage auf dem Konto auf. Nachdem auch das zur Zufriedenheit aller erledigt war, wurde der alte Vorstand entlastet. Nun kurzfristig führerlos, brach auch gleich ein Hauch von Anarchie aus als darüber diskutiert wurde, wer sich in den neuen Vorstand wählen lassen soll / will und wie die Wahl an sich nun eigentlich ablaufen soll. Nachdem die neuen Kandidaten dann endlich feststanden, wurde wie folgt gewählt: Martin Wiehle als Sekretär , Marco Pechmann als Finanzminister , Daniel Giesen erneut als Exkursionsbeauftragter und Sandy Gentner wieder als Verantwortliche für das Archiv . Außerdem klärte sich Kristina Hähn trotz ihres Umzuges nach Berlin bereit, auch weiterhin die Aushänge zu gestalten. Dafür ein großes Dankeschön an dieser Stelle . Zwar nicht gewählt aber inoffiziell im Amt der HomepagerInnen bestätigt wurden wir (siehe gaanz unten auf der Seite). Als sich alle mit den Brötchen gestärkt und eine Grundlage geschaffen hatten, wurde der Tradition der letzten Jahre folgend, die Biermesse von Karl gelesen . Ansonsten wurde das Liederbuch in alle Richtungen durchgesungen .

 

22.10. Sandy Gentner stellte heute den Jungsemestern den Lamarckzirkel in einem sehr anschaulichen Vortrag vor. Leider blieb der große Run durch die Erstsemester aus. Dafür tauchten drei neue Gesichter aus älteren Semestern auf, von denen wir hoffen, sie bald wieder zu sehen. Anschließend ging es der Tradition folgend in die "Falle".

 

15.10. Die Putzteufel hatten eingeladen und zum Glück sind viele fleißige Helfer der Einladung gefolgt. Der "Tagungsraum" wurde gründlich sauber gemacht, d.h. ausgeräumt, gefegt, gewienert und dann auch wieder eingeräumt. Eileen hat sich bereit erklärt, die Gardinen mitzunehmen und zu waschen. Mal sehen, wie geblendet wir in zwei Wochen sind Außerdem wurde der Vortragsraum in der Farbe dieser Homepage (so ungefähr jedenfalls) gestrichen. Leider war die Farbe noch nicht ganz trocken als wir unsere Wirkungsstätte verließen, so dass wir das Endergebnis erst in zwei Wochen bewundern können. Beim nächsten Treffen gilt es dann also nicht nur zu wählen und zu singen, sondern auch den Vortragsraum wieder einzuräumen.

 

09.10. Heute fand der alljährliche "Markt der Möglichkeiten" statt, auf dem wir uns mit Tier- und Pflanzenmaterial, "Fanartikeln" und Postern den Erstsemestern präsentierten. Vielleicht findet der eine oder andere Jungkommilitone demnächst den Weg zu uns...

 

08.10. Zu Beginn wurden die Sachen zusammengesucht, die für den morgigen "Markt der Möglichkeiten" benötigt werden und die restlichen "Fanartikel" von der Jubelfeier säuberlich beiseite geräumt. Das Vortragsprogramm wurde in groben Zügen fertig gestellt. Anschließend wurde schon ein Blick auf die digitalen Fotos der Feiern geworfen, was allgemeine Erheiterung hervorrief.

 

01.10. Heute trafen wir uns, um den endgültigen „Dienstplan“ für das große Ereignis aufzustellen. Anschließend wurden die Poster in ihre finale Fassung gebracht, damit sie morgen gedruckt werden können. Von wem? Natürlich von Dani und Eileen. Des weiteren wurden die merchandising products zurechtsortiert und in die Autos verladen, damit am Freitag alles bereit ist. Das Fotoalbum liegt auch endlich in gedruckter und gebundener Form vor und kann dem interessierten Käufer zugeführt werden.

 

25.09. Heute wurde das Vortragsprogramm gedruckt, gefaltet, in die Briefumschläge gesteckt und dann verschickt. Außerdem wurde das Album in Druck gegeben und kann morgen schon zum Sortieren abgeholt werden.

 

24.09. Zuallererst wurden heute die nigelnagelneuen und wunderschönen Lamarck-T-Shirts fein säuberlich zusammengelegt, sortiert und auf Vollständigkeit geprüft. Dann wurden noch die letzten (hoffentlich) wichtigen Details für das Zirkeljubiläum geklärt. Den restlichen Abend haben wir dann noch gemütlich zusammen gesessen.

 

17.09. Entgegen der Ankündigung haben wir heute nicht gemütlich zusammen gesessen, sondern wirklich hart gearbeitet. Zuallererst gab es eine gute Nachricht: die Tassen sind fertig und bereits geliefert. Für die Vervielfältigung des Albums ist jetzt Peggy zuständig, damit nicht die ganze Arbeit an Dani und Eileen hängen bleibt. Außerdem musste die Schiffexkursion neu geplant werden, da die Reederei plötzlich andere Pläne hatte. Des weiteren wurde das Vortragsprogramm erneut diskutiert und in eine endgültige Form gebracht.

Auch das Thema "winterliche Arbeitseinsätze" wurde kurz angeschnitten. Es wird wohl so sein, dass im Spätherbst 3 Arbeitseinsätze im Kieshofer Moor stattfinden können und auch die Arbeit in den Peenewiesen bei Loitz weitergeführt wird.

10.09. Den ersten Teil des Abends verbrachten wir heute damit, das in mühevoller Kleinarbeit von Dani und Eileen zusammengestellte und von Dani vorsortierte Album noch einmal durchzusehen und ein wenig umzusortieren. Außerdem konnten noch ein paar Namen ergänzt werden. Des weiteren wurde beschlossen, wer wann wem nochmal welche Fotos zeigt, um wenigstens noch ein paar der uns unbekannten Gesichter mit Namen zu versehen. Wir sind jetzt guter Hoffnung, dass bis zur nächsten Woche die Namensliste so vollständig ist, dass wir (Dani und Eileen) dem Album den letzten Schliff geben können. Der restliche Abend wurde damit verbracht, sich über schwule Piraten zu amüsieren , das "Blümchen" (Orlando Bloom) zu beschwärmen - dies v.a. von weiblicher Seite - und die Vorzüge und Nachteile des Untotseins zu diskutieren : "Der Fluch der Karibik" lässt grüßen.

03.09. Heute haben wir gegrillt und viel Spaß gehabt, v.a. weil wir heute nicht arbeiten mussten. Dennoch wurden verschiedene Dinge besprochen, wie Christophs Fernsehauftritt und die bald erscheinende Extended Version (inkl. 7-stündigem Making of... und den Ü18-Eiern, die bald im Handel zu erhalten sind ) und die Erfindung des Bungee-Springens durch Eileen (bzw. ihre Mutter). Außerdem wurde gestern zweifelsfrei nachgewiesen, dass Rolli der Regenmacher des Zirkels ist : er lies es in der mongolischen Wüste dauerregnen und hat den Ayers Rock überschwemmen lassen, obwohl er nach eigenen Angaben zwar in Australien, aber nicht mal in der Nähe des Felsens war. Gerade fragen wir uns, wo er den letzten Sommer verbracht hat.

27.08. Heute war der Abend seeehr kurz. Um 21.30 Uhr war alles schon vorbei, da es nicht mehr viel Organisatorisches zu regeln gab und irgendwie alle müde waren. Am Album wurde auch heute nicht direkt gearbeitet, dafür wurden Dani und Eileen als Album-Sonderbeauftragte vorläufig festgelegt.

20.08. Heute wurde die Arbeit einmal hinten angestellt und statt dessen in kleiner, gemütlicher Runde gegrillt. Kleinere organisatorische Details wurden nebenher besprochen. Kreativ wurden wir eigentlich erst wieder zu fortgeschrittener Stunde als mit Karl's Auftauchen ein erster Entwurf zum Gut- (oder vielmehr Bös-)achten für die Bewertung seines "Ex"praktikanten Roberto entworfen wurde oder als in fröhlicher Runde die europäischen Ländergrenzen neu festgelegt wurden - so liegt Basel neuerdings im Länderdreieck von Deutschland, der Schweiz und ... BELGIEN ;)

14.08. Heute 15.00 Uhr fand das große, von langer Hand geplante Ereignis statt: die T-Shirts wurden in Auftrag gegeben.

13.08. Das Layout für die T-Shirts für das Organisationsteam wurden nun auch festgelegt. Außerdem wurde das Vortragsprogramm in groben Zügen ausgearbeitet. Des weiteren wurde das endgültige Layout der neuen Zirkelfahne in mühevoller Kleinarbeit am Rechner zusammengebastelt. Die Tassen wurden bereits im Laufe der Woche bestellt.

07.08. Nach der Mensa trafen sich alle noch einmal, um die Einladungen endgültig fertig zu machen - nämlich zu falten und in die Umschläge zu stecken. Nach einer Stunde war alles vorbei und die Einladungen befinden sich nun auf ihrem Weg zu den (Alt-)ZirkologInnen.

06.08. In einer kleinen, aber sehr kreativen Gruppe wurde heute ein großes Arbeitspensum absolviert. Endlich haben wir uns auf die Anzahl, Größen und Farben der T-Shirts und der Tassen einigen können. Auch die Einladung wurde nun endlich fertig gestellt und soll morgen rausgeschickt werden. Die Bilder für das Fotoalbum wurden weitersortiert und neue rausgesucht.

30.07. Das schöne Wetter wurde zum Anlass genommen, eine kleine Verschnaufpause einzulegen, und statt zu Arbeiten wurde gegrillt. Im Laufe der nächsten Woche sollen bei der Werbeagentur, die die T-Shirts druckt, die Farben und Schnitte ausgesucht werden. Mit dem Fotoalbum und den Einladungen sind wir aus gegebenem Anlass noch nicht weitergekommen. Spätestens nächste Woche müssen die Einladungen aber fertig gestellt werden! Das Maibowlen-Video passt inzwischen doch auf CD-ROM, so dass die Bestellungen bei Bedarf nun doch bei Christoph abgegeben werden können (am besten CD gleich mit einreichen).

23.07. Heute gab es den nächsten Schwung Bosnien-Dias zu besichtigen, dieses Mal von Peggy und Marco. Anschließend wurde das Zirkeljubiläum weiter geplant. Begonnen wurde mit der Aktualisierung der Adressdatenbank. Dann ging es noch mal an die Farbgestaltung der neuen Fahne. Weiterhin wurde die Einladung aufgesetzt: bis auf einige Details ist die auch fertig geworden. Und: es wurde mit dem Sortieren der Fotos für das Album begonnen. Allerdings war der letzte Ordner noch nicht eingescannt, so dass bisher nicht endgültig entschieden werden konnte, welche Fotos genommen werden. Für nächste Woche ist also folgendes geplant: Fotoalbum, T-Shirts, Tassen (so der Betrieb bereits geantwortet hat!), außerdem müssen die Einladungen eingetütet werden.

16.07. Endlich gab es das lang ersehnte Maibowlen-Video zu sehen. Wirklich sehenswert (Bestellungen bitte vorerst nicht bei Christoph abgeben - Datei ist noch zu groß und passt nicht auf CD-ROM)! Anschließend zeigte Martin seine Dias von der Auslandsexkursion nach Bosnien, was Neid bei den Hinterbliebenen hervorrief. Nach dem Spaß kam dann leider doch noch die Arbeit. Allerdings wurde nur beschlossen, was wir nächste Woche alles erledigen müssen bzw. womit wir zumindest anfangen sollten: Einladung (muss DRINGEND verfasst und geschickt werden), T-Shirts (wie viele, welche Größen, welche Farben), Tassen (wie viele),  Album (Zusammenstellung der Fotos und Layout). Nächste Woche gibt es also viel zu tun und jede Hilfe ist willkommen!!

13.07. Heute bekam der Lamarckzirkel Zuwachs. Herzlichen Glückwunsch an Undine und Rolli zur Geburt ihres Sohnes Johannes Maximilian!

09.07. Zum Semesterabschluss trafen sich die Lamarckisten zum Grillen und eigentlich auch zum Singen. Aber da alle bis in die Nacht hinein mit Essen beschäftigt waren , fiel dies leider aus. Auch Christophs angekündigtes Maibowlen-Video konnte aus technischen Gründen (es war noch nicht gerändert - dabei hätten wir es uns auch ohne Rand angesehen) noch nicht vorgeführt werden. Nun hoffen wir auf nächste Woche...