29.03. Zu viert erstürmten wir heute die "heiligen" Billard-Hallen, um uns vor Semesterbeginn noch einmal richtig auszutoben. Auch wenn es mit der angewandten Physik noch so einige Schwierigkeiten gab, hatten wir dennoch viel Spaß.

Kommentare:

03.04.2006. 8:53 by eulchen

@eileen & dani
ist meine mail angekommen?
weil i hab die nachricht gerkriegt: "I'm sorry to have to inform you that your message could not be be delivered to one or more recipients." laut dem weiteren text hat dani meine mail net erhalten Gebts mir bitte bescheid, wer was erhalten dann kann ich notfalls nochmal schicken
thx and LG

03.04.2006. 10:06 by Dani

@Ute
also bei mir ist nix angekommen. Probier es einfach nochmal (oder Eileen kann's forwarden, wenn sie es bekommen hat).
LG

03.04.2006. 11:00 by eulchen

@dani
hab 2.versuch abgeschickt - bin gespannt

03.04.2006. 13:02 by Dani

@Ute
hat funktioniert. Danke!

 

15.03. Da saßen wir zwei nun ganz allein und warteten und warteten...
... und irgendwann kam dann zum Glück noch Christoph vorbei.
Und viel mehr ist auch nicht passiert.

Kommentare:

17.03.2006. 9:24 by Sandy

ohje, das tut mir leid, dass ich nicht vorbeikommen konnte, aber meine ausrede ist wiedermal die lange arbeit und danach die mich einfach so überrollende müdigkeit!

17.03.2006. 10:47 by Dani

Pah, was ist denn das für eine Ausrede?!

17.03.2006. 13:12 by Sandy

ist ja überhaupt keine ausrede, weil ausreden muß man ja nur erfinden wenn die wahrheit nicht geht, aber das war die reine wahrheit! war erst so 19.45 zu hause, dann was essen und dann bin ich ins bett... tut mir ja leid, aber ich bin nich mehr die jüngste.

17.03.2006. 13:26 by Dani

DU jammerst über's Alter?! Was soll denn unsereins sagen?

17.03.2006. 22:43 by Tom

Genau, Du Jungmädchen... Weißt Du eigentlich, wie das ist, wenn man morgens aufstehen will und dann das Alter zuhaut?

18.03.2006. 13:08 by Sandy

ja genau, hackt nur alle auf mir rum!

18.03.2006. 13:55 by weit weg eule

och arme Sandy - sind sie gemein zu dir ja?!
komm eine tüte mitleid: "oooooooooooooooooohhhhhhhhhhhh"
oder du machst es so wie ich - fährst 600 km weit weg

20.03.2006. 14:17 by Sandy

@eulchen: vielen lieben dank fürs mitleid, wenigstens eine die mich versteht. wann bist eigentlich wieder zurück?!
liebe grüße in den süden (???)

21.03.2006. 12:39 by ganz lange weg eule

@sandy and all others
werd erst nach Ostern, aber auch nur für kurz, da sein. Muß hier (http://www.snsd.de/ - Museum Tierkunde) den Mix in den Käfer- Kästen nach Fam. (best./unbestimmt) sortieren. Und erst wenn das fertig ist, sagt KDK, dann darf ich gehn
LG in den Norden

21.03.2006. 13:26 by eileen

@eulchen: wenn du so lange weg bleibst, dann gib doch mal vorher (bis zum 15. april) bescheid, ob du mit nach schottland kommst
@alle anderen: auch ihr solltet mal in euch gehen, und euch bis zum 15. april überlegen, ob ihr mit nach schottland wollt (wir müssen die flüge relativ früh buchen, damit wir gute preise kriegen können)

21.03.2006. 22:12 by Tom

ich bin dabei, aber das sagte ich ja schon. denkt auch an die maibowlefahrt (macht paar schicke fotos und bringt mir bitte, bitte was schönes mit)

22.03.2006. 8:42 by Dani

@Tom
Was sollen wir Dir mitbringen?
Wie wär es mit 'nem toten Vogel, die sollen grad der Renner sein. Allerdings kann man da für Schönheit nicht garantieren.

22.03.2006. 17:05 by Sandy

@eulchen: das ist aber schade, werden dich vermissen!
@eileen: also ich wollt ja auch gern mit nach schottland, bisher plan ich das auch weiterhin ein, wenn der termin so bleibt wie bisher.
@dani: klasse e-mail
@alle andren: was/wo ist denn heute abend?!

22.03.2006. 18:01 by eileen

@sandy und alle anderen: heute abend fällt's aus

23.03.2006. 6:53 by Tom

@Dani: nicht doch vögel... ist doch gar nicht mein fachgebiet... etwas maus oder insektenspeiser, am besten in alkohol

23.03.2006. 21:19 by eulchen

@sandy: nicht traurig sein - ich schick postkarte an die 22 oder 20??
@tom: also wir bringen nur was mit, wenn auch du was gaaaanz tolles mitbringst so mit 6 beinen, 4 flügeln .......

23.03.2006. 21:24 by Tom

@eulchen: dann musst du aber auch mit mir bestimmen, ich weiß doch nicht, was die sind. ok?

23.03.2006. 21:39 by eileen

@ute: an die 22

 

11.03. Trotz Aussicht auf wenig angenehmes Wetter traten sechs kleine Helden den Weg zur Quellkuppe bei Loitz an. Kleiner Schreck am Morgen (für Dani): Eileen war nicht zu erreichen trotz der Bitte telefonisch geweckt zu werden. Kaum waren wir in Loitz angekommen, fing es auch schon heftig an zu schneien. Trotzdem gelang es uns, zwei Feuer (das eine aber nur mit Mühe - danke Labmate) zu entfachen. In diesen verschwand im Laufe der nächsten Stunden eine große Menge Holz. Da wir am Eingang der Fläche bereits fertig waren, konnten wir uns dieses Mal im hinteren Bereich der Fläche tummeln und austoben.
Gegen halb eins gab Pesche den Befehl zum Essenfassen. Als wir mit Essen und allem fertig waren, war auch das Wetter mit dem Schneefall fertig und pünktlich zum Aufbruch kam die Sonne heraus, um uns auszulachen.

Kommentare:

14.03.2006. 7:00 by Tom

... selbst Pesche in Signalkleidung verschwand in einer dichten Schneewand...

14.03.2006. 12:42 by schnee eule

....derzeit scheint frühlingswetter/ warme temperaturen bei petrus ausverkauft zu sein - hab im heimatländle auch diese weiße pracht - 30cm neuschnee am we
...will sonne!!!

15.03.2006. 12:46 by Labmate

ich weiß ja nicht wo ihr alle so ward, aber bei mir schien auch zwischendurch mal die sonne;
und ansonsten sieht man, dass so ein bissl schnee durchaus nicht beim arbeiten hinderlich ist, denn viele hände bereiten der arbeit ein schnelles ende
labmate,
der festgestellt hat, dass normalerweise 2 papiertaschentücher als zünderling, reichen - nur dürfen sie nicht mit aloe vera imprägniert sein, dann dauert's länger
zitat des tages:
"Aus Feuer ist der Geist geschaffen, Drum schenk mir süßes Feuer ein!" - Ernst Moritz Arndt

15.03.2006. 22:18 by Tom

das ist doch bestimmt auf alkohol gemünzt, oder?

 

08.03. In arbeitsamer Atmosphäre wurde heute ein ordentliches Pensum absolviert.
1. Der Antrag zum GEO-Artentag ist +/- fertig (nur zur Kostenaufstellung müssen noch ein paar Fragen geklärt werden)
2. Maibowle - wird dieses Jahr erst vom 25.-28. Mai stattfinden (Christi Himmelfahrt) und vermutlich auf Rügen (falls nicht noch mehr tote Katzen und Marder vom Himmel fallen)
3. Auslandsexkursion: wird trotz Unijubiläum stattfinden - vermutlich vom 20./21. Juni bis 4./5. Juli. Ziel ist immer noch Schottland.
4. AE am WE: findet statt dieses WE, so sich das Wetter nicht rapide verschlechtert.

Kommentare:

09.03.2006. 18:25 by Sandy

klasse, ich hab schon damit gerechnet, dass die AEx verschoben wird und ich nicht mitkann. aber dem scheint ja nicht so. vielen dank an die entscheidungsträger

09.03.2006. 19:07 by eileen

@ sandy: nö, haste nochmal glück gehabt

 

01.03.In trauter Runde fand sich heute ein Teil des Vorstand (die Herren ließen sich würdig durch Labmate und Tom vertreten), um den GEO-Artentag, der dieses Jahr im Küstenbereich stattfinden soll, zu planen.
Außerdem wurde das aktuelle Tagesgeschehen (Vogelgrippe) ausgiebig diskutiert.

Kommentare:

02.03.2006. 13:55 by Sandy

ja aber wo wart ihr denn?! kam halb11 vonner arbeit und überall bei eileen dunkel! wenn allerdings der abend so kurz war wie die news, dann wars wohl schon vorbei...

02.03.2006. 13:57 by Sandy

achso, habs grad gelesen. wart also alle schon weg, naja, kann man nix machen.

03.03.2006. 7:51 by Tom

...und außerdem hat uns ein Nachtvogel infiziert. Du weißt ja, Geflügelpest oder V-Grippe oder wie wird das noch alles genannt, was die Schwäne, Enten und Katzen dahinrafft?

03.03.2006. 11:09 by Sandy

ich glaub der beliebteste name ist momentan H5N1. am schönsten aber, wenn die leute in der presse damit rummachen und dabei komplett vergessen, dass es ein influenza a virus ist. und H5N1 als vollständigen namen verstehn...nicht dass ich mich damit auskenne, aber dafür gibts ja experten hier auf der insel

03.03.2006. 11:26 by eileen

gestern habe ich in den vox-nachrichten von einem H1N5-virus gehört

03.03.2006. 18:47 by de vogelgrippe

kähähä
@eileen
der gefährlichste von allen
ja den Nachtvogel hab I angesteckt, auch wenn behauptet wird Eulen bekämen keinen H1N5 oder H5N1. Schließlich hab ich auch schon diese schrecklichen Katzenviecher infiziert.
Ich krieg sie alle
Kähähä

06.03.2006. 7:45 by Tom

...ich hab auch schon einen Schnupfen...

06.03.2006. 9:44 by eileen

@tom: willkommen im club *schnief - hust*

06.03.2006. 18:07 by Sandy

@eileen: also H1N5 gibts auch, aber das ist nicht das gefährliche virus wovor irgendwie alle angst haben. schön blöd diese journalisten bei privatsendern...

06.03.2006. 18:33 by Tom

Und die Deppen verbreiten überall Panik!!! das nennt sich dann investigativer Journalismus. ts, ts...

06.03.2006. 21:32 by eileen

@sandy: dat war keine journalistin, sondern die nachrichtensprecherin und dürfte ein reiner versprecher gewesen sein

 

25.02. Auch heute zogen wieder einmal fünf wackere Gestalten aus, dem Weidenaufwuchs auf der Quellkuppe Einhalt zu gebieten. Während Ute und Eileen am Eingang der Fläche die Weidenstapel vergangener AEs am WE in einem großen Feuer vernichteten, machte sich Pesche an den Stümpfen und dem Jungaufwuchs am anderen Ende der Fläche zu schaffen. Unterstützt wurde er von Labmate und Tom, die den ganzen Kram aus der Fläche zerrten und in einem zweiten Feuer verbrannten. Später am Tag wurde noch ein Stück am Eingang der Fläche beräumt. Kurz nach eins war auch das geschafft und wir durften uns ausgehungert und ziemlich erschöpft über die Bratwürste hermachen.

Kommentare:

28.02.2006. 22:47 by Tom

...und wir Jungs waren schneller und toller und überhaupt...

01.03.2006. 11:00 by eileen

pah, von wegen!

01.03.2006. 16:03 by Dani

Ich war zwar nicht dabei, aber ich schließe mich mal Eileens Meinung an.

02.03.2006. 7:30 by guess who

@ tom
also wenn wer schneller (...) war, dann das kleine grüne männlein mit der chain saw

02.03.2006. 8:45 by Tom

der chain-saw-kobold ist unbestritten. ist ja auch kurz an den hinterbeinen hochgehoben und als m gesext worden.
und dani, pah genau, du warst nich dabei. spurtrinnen waren zu sehen bei uns

 

22.02. Die kleine Runde bestehend aus Ute, Tom, Daniel und Eileen vergnügte sich heute in der Dompassage beim Bowling. Ute siegte gleich 3x hintereinander, aber das sei ihr verziehen Der Rest wird wohl noch ein bisschen üben müssen, damit man demnächst gleich von Anfang an einigermaßen mithalten kann.

Kommentare:

23.02.2006. 23:29 by Queen of Dietern 

?? ah nee ich haben nur ZWEImal hintereinander gewonnen, die dritte Runde ging an Gollum (grummel)- habt ihrs schon vergessen?! Das war die Runde in der Gollum fast nur spare michs und strikes geschoben hat (noch mehr grummel)
@Gollum
Ich will eine Revanche

24.02.2006. 9:07 by Sandy

jaja, so sind se...kaum gewinnt man ständig hintereinander werden sie alle maulig. kenn ich, kenn ich...ich erinnere nur an die rommé runde nach meinem geburtstag. also ute, mach dir nix draus. vielleicht ist mein knie beim nächsten mal auch wieder fitter, dann würd ich nämlich gern mitkommen.

24.02.2006. 11:20 by eileen

Ich konnte mich nicht mehr genau erinnern, wer die letzte Runde gewonnen hat, obwohl ich bloß Schorle getrunken habe *asche auf mein haupt*

24.02.2006. 14:37 by eulchen

@eileen
macht ja nix
@sandy
dann sag deine knie es soll schnell wieder heile werden
können ja z.b. übernächste woche wieder dietern gehn, sozusagen weil ich ja dann erstmal für kleine weile weg bin.
und next mettwurst "krisensitzung des vorstandes?"

24.02.2006. 16:35 by eileen

@ ute
ja, nächste woche bei mir (siehe startseite)

26.02.2006. 12:22 by Tom

... dann will ich beim nächsten Bowling aber nur meine zweite Runde... und das mehrmals... *kicher*

28.02.2006. 14:46 by Sandy

@ute: ich glaube mein knie ist soweit, ich probiers diesen samstag schon mal aus, ob ich dann übernächst woche mit bowlen kann. sollte aber werden.
@tom: warum das denn? warst du da so gut...und das eulchen hat dich trotzdem geschlagen? apropos, was war denn eigentlich der highscore?
@eileen: ich glaub mittwoch kann ich nicht...es sei denn nach 10 seid ihr auch noch in der stimmung auf meinen besuch und ich nicht völlig fertig von der arbeit

02.03.2006. 11:10 by Sandy

also, da komm ich doch gestern abend nach hause und keiner da bei eileen: fand die "vorstandssitzung" doch nicht statt oder nur woanders oder war sie schon vorbei und das sit-in fand woanders oder gar nicht statt? fragen über fragen, und die blondine wundert sich....

02.03.2006. 12:53 by eileen

also, wir waren bis viertel 11 da, dann sind wir alle gemeinsam losgegangen (nach hause, in institute ...)

 

15.02. Der Umstände wegen traf man sich heute zur Abwechslung mal bei Eileen. Bei jeder Menge Kuchen und anderen Leckereien wurde heute mal wieder richtig "Wissenschaft" betrieben.
Der Abend fing ganz harmlos damit an, dass verschiedene, per Mail verschickte Kuriositäten diskutiert wurden. Erinnert sei in diesem Zusammenhang an die Berlitz-Werbung: „We are sinking!“ „What are you thinking about?“ und an Stoibers Werbung für den Transrapid „Man steige in München in den Hauptbahnhof und fahre damit zum Flugplatz“. Damit waren wir auch schon in Bayern und bei den Schneemassen angekommen, was prompt zu einer Diskussion über die verschiedenen Landesteile führte. Dabei fiel uns auf, dass Mittelfranken mitnichten zwischen Ober- und Unterfranken liegt. Und wie kam es dazu?
Ganz klar, die Kontinentaldrift ist schuld! Als der Rest des Landes daaaamaaaaals gegen Franken prallte, erhob sich Mittelfranken todesmutig, um sich schützend vor das restliche Franken zu werfen. Dabei kippte leider das Gebirge und jetzt liegt Mittelfranken etwas abseits. Oder so ähnlich.
Danach machten wir uns erst einmal über Eileens neuen „A Joke a Day“ Kalender her. Über die Vampirente von nicht-lustig.de kamen wir direkt zum aktuellen Tagesgeschehen und der Vogelgrippe auf Rügen. Diskutiert wurde die Frage, ob die Vampir?schwäne nicht vielleicht einfach ertrunken sind, weil sie ihr Spiegelbild gesucht haben.
Später am Abend führte uns die Frage, wann die Queen not amused ist, erneut zu Holgers Absturztheorie. Als nämlich vermutet wurde, dass Prinz Charles beim Sprung aus 2000m Höhe bessere Überlebenschancen haben sollte als der Rest von uns. Berichtet wurde weiterhin von verschiedenen Möglichkeiten, Schiffe zu versenken. 1. Mit Hilfe von verloren gegangenen Übungsbomben, die treffgenau auf einem Frachter landen. 2. Mit Hilfe einer gestohlenen Kuh, die im Flugzeug verrückt spielt und darauf hin, aus dem Flugzeug geworfen wird und prompt ein Fischerboot versenkt.
Ach ja, und dann war da noch die polnische MIG, die ohne Piloten über Schleswig-Holstein bis nach Holland flog (wo sie abstürzte), ohne dass es irgendjemand gemerkt hätte.
Halb zwölf konnten wir vor Lachen nicht mehr, und deshalb gingen vorsichtshalber alle nach Hause.

Kommentare:

17.02.2006. 3:00 by nachteule

ja schön wards gestern gewesen hab mich lang nett mehr so amüsiert
wie wäre next woche mit
a Bowling
b Billard
c Spieleabend
d DVD abend
e something else

17.02.2006. 13:25 by eileen

ich bin von a bis e für alles zu haben

19.02.2006. 21:41 by sandy 

ich würde b oder c bevorzugen, weil a mit meinem kaputten knie nicht so ganz gut tut, d grad schon hinter mir hab und e... kann man ja immer haben !!!

19.02.2006. 22:09 by Sandy

aber da fällt mir grad ein, ich kann ja eh nicht kommen... also vielleicht macht ihr ja was von den anderen sachen und beim nächsten mal dann b oder c? bütte!!

19.02.2006. 23:45 by eileen

@ sandy: man könnte im zweifelsfall ja b oder c auch nochmal machen

20.02.2006. 8:28 by Tom

...oder a und b und c... in der Dompassage geht das...

20.02.2006. 11:31 by Sandy

@tom: na ich glaube mit c meinte ute eher sowas wie siedler oder andere brettspiele, aber dompassage ist generell ne gute idee

20.02.2006. 13:26 by Der andere Gollum

Beides geht, türülü. Mir wäre a und b ja lieber. Aber uns fragt ja keiner

 

14.02. Zu neun Uhr lud der Zirkel zum Umzug und tatsächlich: etliche Lamarckisten folgten dem Ruf. Mit von der Partie waren Holger (als Fahrer), Pesche und Peggy, Tom, Ute, Christoph, Rolli und Eileen. Mit vereinten Kräften wurden die Möbel und Kisten in den LKW verladen, um in der Mehringstr. in den Kellerräumen der Psychologie/Mathematik zu verschwinden. Leider passte nicht alles im ersten Anlauf ins Auto. Deswegen mussten wir zweimal fahren. Nicht desto Trotz konnten wir uns gegen zwölf nach getaner Arbeit über die mitgebrachten Muffins (sehr lecker) von Ute hermachen. Holger und Marco zogen danach noch los, den alten Kühlschrank zu entsorgen und die neue Kühl-/Gefrierkombi zu besorgen.

 

08.02. In kleiner gemütlicher Runde trafen sich heute Labmate, Ute, Daniel und Eileen in der "Falle", um bei einem (oder zwei) Bier ein wenig zu plaudern. Angesprochen wurden u.a. die kommende Maibowle (eventuell auf Rügen, aber über Ort und Zeit muss noch verhandelt werden), kommende (Schottland) und vergangene (Spanien, Portugal) Auslandsexkursionen, über den Umzug am Dienstag, der Laborfrust einiger Anwesender sowie alles mögliche Andere. Gegen zehn fand dieser sehr nette Abend sein Ende.
Erkenntnis des Abends: Wer sein Müsli mit Milch isst, sollte es vermeiden Kiwis hineinzuschnippeln, weil da das Enzym Actinidin das Milcheiweiß Kasein spaltet. Die entstandenen Bruchstücke sorgen für einen bitteren Geschmack.

Kommentare:

10.02.2006. 13:08 by Baul Poucuse

aber es ging ja nicht um das Müsli, sondern um die zu vertilgende Menge an Brot und entsprechender Auflage; Auflage hier als Menge und Auflage als Brotbelag - alles fand doch erstaunlicherweise seinen Meister (um mal in einer neutralen Form zu bleiben und keine Rückschlüsse zu ermöglichen)
und so bemühen wir einen alten Spruch aus der umfangreichen Sprüchesammlung:
"wer arbeitet soll auch essen"

12.02.2006. 22:41 by BemmeMeister

wer hat den das angebot abgeschlagen und wollte nix von dem lecker brot + div. auflagen. war ja gezwungen alles alleine zu essen

 

04.02. Einiger Unkenrufe zum Trotz, die ungemütliches Wetter mit Schnee in Aussicht stellten, trafen wir uns heute, um uns auf der Quellkuppe bei Loitz mal wieder auszutoben.
Auf dem Weg zur Quellkuppe holten Sandy und Eileen dann nicht nur Tom, Dani und Ute ab, sondern auch trockenes Holz aus unseren alten Lamarckräumlichkeiten. So gewappnet konnte es auf der Fläche dann auch gleich zur Sache gehen. Bei strahlendem Sonnenschein und reichlich Wind, konnte im Nu ein zünftigen Feuer angezündet werden, in dem im Laufe des Vormittags der große Weidenstapel Stück für Stück komplett verschwand. Dieser Aufgabe widmeten sich vorrangig Sandy, Dani und Eileen. Tom und Ute derweil machten sich über den Jungaufwuchs am Eingang zu unserer Fläche her und auch dieser konnte vollständig beseitigt werden. Da unser Tagesziel bis Mittags erreicht war und Dani sowieso früher gehen musste, konnten wir heute recht zeitig (schon um 12.00 Uhr) mit Grillen anfangen.

Kommentar:

13.02.2006. 9:10 by Sandy

von wegen rumstehen...mit ordentlich muskelkraft haben dani und ich kleinholz gemacht, damit das feuerchen groß genug für die würstchen blieb! man kann doch sehen, dass wir beide holz in den händen haben.

 

25.01. Und wieder ist ein Semester vorbei! In angenehm großer Runde trafen wir uns im total gemütlichen Tschaika-Keller, um diesen Anlass gebührend zu besingen. Motto des Abends: Nicht schön, aber laut!
Bevor es aber ans Singen ging, mussten wir wieder einmal organisieren:
1. Umzug: wurde auf den Februar verlegt, aber ein konkreter Termin steht noch nicht fest
2. AE am WE. fällt dieses WE aus
3. Treffen im Zwischensemester: wird wohl immer spontan in der Mensarunde beschlossen, also immer schön auf die HP gucken
4. Räumlichkeiten: werden immer noch dringend benötigt, da die Gruppendynamik deutlich unter der Nichtmöglichkeit des gemütlichen Zusammensitzens leidet
5. Exkursion ins Elbsandsteingebirge: jeder sollte noch mal in sich gehen, ob und wie er sich beteiligen möchte (siehe Mail vom Cheffe)
Dann wurde endlich das „Büfett“ eröffnet und wir konnten uns an den belegten Brötchen, dem lecker Feta von Morgus und dem Schmalz von Holger stärken. Den Rest des Abends wurde dann fröhlich gesungen, geträllert, gejault....

 

21.01. Die Aussicht auf kaltes, eklig nasses Wetter, die geringe Zahl an Mitarbeitern sowie der bevorstehende Umzug unserer sieben Sachen bewog uns, den AE am WE mal wieder in die mittlerweile eiskalten Lamarckräumlichkeiten zu verlegen. Gesagt - getan: Morgens halb zehn in Greifswald traf man (oder vielmehr frau) sich, um das Geschirr und die letzten Kleinigkeiten zu verstauen und nicht mehr brauchbare Möbel auszusortieren.. Dani und Eileen werkelten also eine ganze Zeit lang vor sich hin, immer in Hoffnung auf Unterstützung durch eine dritte Person (die ihr Kommen ja schließlich am Vortag noch angekündigt hatte). Leider blieb man aber zu zweit. Trotzdem war man nach zwei Stunden weitestgehend fertig, so dass der Umzugswagen am Dienstag also antanzen kann.

Kommentar:

23.01.2006. 10:57 by Dani

Ich will's nur nochmal wiederholen - es war schweinekalt in den ehemaligen heiligen Hallen des Lamarck. Sogar noch kälter als draußen! Und dann hat nicht mal der Plan mit dem Glühwein funktioniert. Aber es war zumindest ne gute Idee, Eileen.

 

18.01. Zu Ehren von Sandys Geburtstag (vorgestern) traf man sich heute ganz gemütlich bei Sandy zu Hause, um ihren Ehrentag noch einmal zu begießen. Es kamen der Leute leider nur wenige, trotzdem amüsierte man sich köstlich. Bei Knabbereien und Kartenspiel hatten alle ihren Spaß, bis Sandy nicht mehr mit Gewinnen aufhören wollte. Als dann die anderen keine Lust mehr aufs Verlieren hatten, ging man kurz vor Mitternacht nach Hause.

Kommentare:

20.01.2006. 0:10 by Tom

Na, na... Wir waren doch alle nur müde...

20.01.2006. 10:06 by eileen 

wir machen doch bloß spaß

 

14.01. Da der einzige arbeitswillige Mann spontan abgesagt hat, war auch an diesem AE am WE wieder Frauenpower angesagt. So zogen also Sandy, Eileen und Dani im Morgengrauen und mit Aussicht auf bestes AE-Wetter los, um zunächst einmal Feuerholz in unseren alten Räumlichkeiten zu organisieren. Dies war wegen vergessener Schlüssel gleich mit Frühsport in Form von Zäuneklettern verbunden. Mit reichlich Beute machten wir uns dann auf den Weg zu den Peenewiesen. Dort angekommen, wurde diesmal gleich ganz professionell ein Feuer angezündet (schließlich haben auch wir aus den Fehlern bzw. Mängeln des letzten AE gelernt). Dieses erreichte heute auch eine anständige Größe, so dass wir bis zum Mittag reichlich Holz verbrennen konnten, um danach stolz das Ergebnis unserer Arbeit betrachten zu können. Die leckeren Geflügelbratwürste über der restlichen Glut gegrillt hatten wir uns dann auch redlich verdient.
Der Spruch des Tages von Sandy:
"Sagt ein Feuer zum anderen: Du, lass uns durchbrennen!"

Kommentare:

19.01.2006. 0:10 by eulchen

mit Grüßen vom Marjan - soll ich fragen wann die Maibowle sein wird, er muss nämlich jetzt schon seine Urlaubstage einreichen
und dann noch in eigner sache: nexte woche wieder im tschajka??

19.01.2006. 12:58 by eileen

wir können beim semester-abschlusssingen ja mal über die maibowle reden, aber ob wir jetzt schon konkrete termine nennen können, ich weiß nicht. im zweifelsfall wahrscheinlich das erste WE im mai.
und ja: nächste woche im tschaika

 

11.01. Vor kleinem, aber interessiertem Publikum berichtete Heiko Wartenberg vom Pommerschen Landesmuseum über die Lubinsche Karte. Wir erfuhren viel über die Vermessungstechnik im Mittelalter im Allgemeinen, die Entstehung der Karte im Speziellen und die Biografien der beteiligten Herzöge.
Anschließend wurde beschlossen, auch diesen Samstag einen AE am WE in kleiner Runde zu veranstalten. Da das Auto von Sandy schon weitgehend besetzt ist, müssten sich weitere Interessenten selbst um einen fahrbaren Untersatz kümmern.

 

07.01. Nachdem das Quartett der Arbeitswilligen zu einem Trio geschrumpft war, zogen wir heute also als Damenrunde aus, was für das Geldsäckel des Zirkels zu tun. Sandy, Dani und Eileen machten sich wacker daran, ein Feuer zu entzünden, was anfangs auch so gut lief, das Eileen die beiden anderen losschicken konnte, den Jungaufwuchs abzuschneiden. Leider war schnell klar, dass das vorhandene Holz viel zu leicht war, um damit ein großes Feuer am Leben zu erhalten. Also wurden Sandy und Dani wieder ans Feuer gerufen, um beim Zerkleinern des Holzes zu helfen. Da das Feuer trotz des Windes nicht größer werden wollte, beschäftigte man sich damit, die Weiden vom letzten AE am WE zu verbrennen, was allerdings nur zu einem kleinen Teil gelang. Immerhin konnten wir uns so bis halb eins beschäftigen, bevor es an das Grillen der Bratwürste ging. Gegen zwei war alles aufgegessen und das Feuer gelöscht, so dass wir uns auf den Heimweg machen konnten.

 

04.01. Obwohl das Jahr gerade erst begonnen hat, fand sich eine recht große Schar Wissensdurstiger ein, um sich von Dr. Vogt, einem neuen Dozenten an der Zoologie, viel Interessantes über unser Wappentier - den Flusskrebs - erzählen zu lassen. In einem sehr unterhaltsamen Vortrag erfuhren wir (fast) alles über die Entwicklung, das Leben, die Krankheiten und die Verbreitung der Schalentiere. Dazu gab es viele bunte Bilder.

Anschließend wurde beschlossen, dass wir (bzw. unsere Sachen) in Kürze umziehen. Labmate ist jetzt auf der Suche nach einem großen Auto von der Fahrbereitschaft. Eventuelle Helfer sollten sich darauf einrichten, dass der Umzug unter Umständen recht kurzfristig angesetzt wird.
Außerdem werden Dani, Daniel, Sandy und Eileen am Samstag einen AE am WE durchführen, so die Fahrerin tatsächlich Zeit hat. Falls sonst noch jemand mitkommen möchte, müsste derjenige noch ein Auto organisieren.

 

21.12. Heute Abend fand die alljährliche Zirkelweihnachtsfeier mal in komplett anderer Umgebung statt. Im total gemütlichen Čaika-Keller konnten wir uns der festlichen Stimmung hingeben. Während die einen den Glühwein ansetzten, kümmerten sich die anderen darum, den Raum einzurichten. Als die Vorbereitungen abgeschlossen waren, durften wir aber noch nicht gleich losfeiern, da erst die organisatorischen Dinge geklärt werden mussten. Gleich zu Anfang stellte Eileen Schottland als eventuelles Ziel der nächsten Auslandsexkursion vor (offensichtlich recht überzeugend, aber dazu später meer), anschließend versuchte uns Ute Schweden schmackhaft zu machen. Bei der anschließenden Abstimmung gab es für alle Reiseländer 4 Stimmen - außer für Bulgarien und Schottland, die beide mit jeweils 5 Stimmen in Führung gingen. In der Kampfabstimmung siegte dann Schottland knapp mit einer Stimme. Dann wurden noch kurz die Arbeitseinsätze angesprochen, die nächstes Jahr ab Januar jede Woche stattfinden sollen. Und - im Januar werden zumindest unsere Möbel erst einmal in die Mehring-Str. umziehen.
Dann durften wir endlich feiern. In gemütlicher Runde saßen wir beisammen, dieses Mal ohne weihnachtliche Lieder zu singen (da die Texte in den unergründlichen Tiefen der Umzugskartons verschwunden sind), aber dafür mit Klängen aus einem der anwesenden CD-Player. Leider macht sich von Jahr zu Jahr mehr bemerkbar, dass wir alle nicht jünger werden und der Nachwuchs fehlt. So war der ganze Spaß gegen Mitternacht schon wieder vorbei.

 

14.12. Auch heute war die Zuhörerschaft wieder erfreulich groß, vor der der heutige Referent seinen Vortrag hielt. Olaf Schnelle von der Firma "Essbare Landschaften GmbH" machte mit dem Bericht von seinem Lebenslauf auch jenen Biologen Mut, die sich für eine Fachrichtung entschieden haben, die nichts mit dem aktuellen Biotechnologie-Boom zu tun hat. Mit einer guten Idee und dem nötigen Know-how kann man sich selbst in der heutigen Zeit gut einnischen. Der Fall unseres Referenten zeigt, dass man auch mit der Zucht von "Unkräutern" sein Auskommen finden kann. So erfuhren wir von ihm nicht nur viel Interessantes über den Aufbau des Betriebes, sonders auch eine Menge Wissenswertes über einheimische Kräuter.

Im Anschluss an den Vortrag wurden von Martin, Ute, Labmate und Dani die ersten Reiseziele für die nächste Auslandsexkursion vorgestellt: Bulgarien, Slowakei, das Baltikum und Finnland. Nächste Woche werden dann von Ute und Eileen noch Schweden und Schottland vorgeführt und dann kann abgestimmt werden. Das heißt, alle die mitfahren wollen, sollten auch zur Abstimmung da sein, damit nachher keiner sagen kann, er wäre nicht gefragt worden.

 

07.12. Halb acht trafen die ersten Verwegenen in der Zoologie ein, um sich Organisatorischem zu widmen. Aber mangels Beteiligung fiel der Plan leider ins Wasser – statt dessen saß man einfach rum. Immerhin war die Runde um acht schon etwas größer, so dass Daniel seinen Vortrag nicht für sich alleine halten musste. Wir erfuhren von ihm allerlei Wissenswertes über die Faktoren, die das Klima ändern (oder auch nicht) oder umgekehrt. Die schlechte Nachricht: Die Korallen sehen nicht mehr so schön aus wie früher. Die gute Nachricht: Dafür können wir bald auch wieder in Meck-Pomm Wein anbauen.
Damit war für die meisten der Abend auch mehr oder weniger beendet. Nur der Referent, Sandy und Tom begaben sich noch in die „Falle“.

Kommentar:

09.12.2005. 9:52 by Sandy

naja, nicht nur wir drei, Rolli wollte dann auch noch ein/zwei Bierchen trinken

 

03.12. Um neun trafen sich Labmate, Ute, Dani und Eileen mal ausnahmsweise nicht auf dem ALDI-Parkplatz vor der Botanik, sondern im Lamarckraum, um mit dem Einpacken unserer Sachen zu beginnen. Während Labmate und Dani auszogen Umzugskartons zu besorgen, sortierten und zählten Ute und Eileen die T-Shirts sowie die Peental- und Exkursionsführer. Als Dani und Labmate wieder da waren, konnten es an das Einpacken oben erwähnter Merchandising-Produkte gehen und die Schränke leer geräumt werden. Dabei stießen wir auf Teile des Archivs, von denen wir nicht mal mehr wussten, dass sie existieren. Bei dieser Gelegenheit trennten wir uns auch von einer ganzen Reihe nicht mehr benötigter Utensilien. Gegen eins waren die Schränke im Vortrags- und Sitzungsraum leergeräumt und Labmate konnte sich dem Anwerfen des Grills widmen. Währenddessen räumten die Mädels noch den Kleinkram weg. Nachdem sich alle mit Bratwürsten gestärkt hatten, fand dieser etwas andere AE am WE gegen halb drei sein Ende.

 

30.11. Vor relativ kleinem Publikum schilderte Tiemo Timmermann im einem sehr abwechslungsreichem Vortrag, untermalt mit musikalischen und literarischen Einlagen, seine Sicht auf den Wandel und die Beständigkeit der Natur im Allgemeinen und die Wechselwirkung von Natur und Gesellschaft im Speziellen. Alles in allem ein sehr interessanter Vortrag, der zum Nachdenken anregt.
Da die Weihnachtsfeier und damit die Suche nach einer Räumlichkeit in absehbare Nähe rückt, trifft sich der harte Kern nächste Woche schon um 19:30 Uhr im Raum 8, um sich Organisatorischem zu widmen.

 

23.11. In erstaunlich großer Runde kam man heute schon um sieben zusammen, um Organisatorisches zu klären.
Erstes Thema: Räumlichkeiten - da wir unser altes Domizil ja nun verlassen mussten, bedürfen wir dringend einer neuer Unterkunft. Martin hat mit Dr. Witt auch schon verschiedene Möglichkeiten angesprochen. Nun müssen wir die vorgeschlagenen Räume einer Tauglichkeitsprüfung unterziehen. Wer weiß, vielleicht können wir ja schneller umziehen als gedacht. Wär auch wegen der Weihnachtsfeier gut.
Zweites Thema: Auslandsexkursion - heiß diskutiert wurden folgende Ziele: alles Länder (Regionen) mit S: Schottland, Skandinavien, Slowakei, SBaltikum, Schechien , SPolen, SBulgarien und SRumänien. In den nächsten Wochen sollen die Ziele durch Ute, Labmate, Dani, Eileen und eventuell weitere Aktivisten vorgestellt werden.
Kurz nach acht kam dann endlich Martin zum Zuge und stellte die wissenschaftliche Seite der diesjährigen Auslandsexkursion in die Ostpyrenäen mit zahlreichen (Pflanzen)Dias vor. Um neun war der Abend dann mangels Räumlichkeit auch leider schon wieder vorbei.

 

19.11. Bei bestem Wetter trafen sich heute 4 (in Worten: VIER) wackere Helfer, mal wieder die Quellkuppe bei Loitz von jungen Weiden zu befreien. Nach dem Eintreffen auf der Fläche griffen Labmate, Ute und Eileen gleich nach den Astscheren, um sich an dem ausufernden Gestrüpp zu schaffen machen. Nachdem Marco seine Kettensäge auf Vordermann gebracht hat, erhöhte sich Dank des Einsatzes der Technik das Arbeitstempo um ein Vielfaches. Daher konnte sich Eileen nun dem Versuch widmen, mit dem klitschnassen Holz ein Feuerchen zu entzünden. Nachdem allerdings das Papier und ein Großteil des Grillkohleanzünders aufgebraucht waren und das Feuer noch immer nicht brannte, half Marco aus. Mit Hilfe der mitgebrachten Grillkohle gelang es ihm nach beinahe 1 1/2 Stunden tatsächlich sowas ähnliches wie ein Feuer zu entzünden, das Eileen im weiteren Verlauf des Vormittags irgendwie am Leben erhalten sollte. Währenddessen schleppten Labmate und Ute die abgeschnittenen und umgesäbelten Weiden zum Feuerplatz.
Kurz vor eins war das Tagesziel erreicht, sprich: die Fläche beräumt und die ersten Geflügelwürstchen der AE-am-WE-Saison wurden über dem Häufchen Asche knusprig braun gebraten.

Kommentar:

21.11.2005. 13:19 by Alix S. 

schee woas bisdahin

Schenke schenke scheitel
in der alten Weidel
haust ein alter Faselgeist
der uns zwackt und der uns beißt.
Gengel gengel gaus
wir machen uns nichts draus und
du mußt raus

 

16.11. Wieder einmal zu sehr früher Stunde, nämlich bereits um 18.00 Uhr, war heute für die Erstsemester-Studenten ein Präp-Kurs im Hofpraktikum angesetzt. Diese erschienen auch äußerst zahlreich. Tatsächlich kamen insgesamt 24 Studenten und ein ganzer Haufen Lamarckisten, um auszuhelfen. Da die Ersties natürlich noch keine selbstgefangenen Käfer, Wanzen, Schmetterlinge... hatten, blieb es dieses Mal bei der grauen Theorie. Marco erklärte in aller Ausführlichkeit, was beim Insektenfang zu beachten ist, wie bei der Präparation zu verfahren ist und wen man fragen kann, wenn es Probleme gibt. Um die Theorie später etwas mit Praxis zu bereichern, wurde angeboten, im Frühjahr einen / mehrere weitere Kurse anzubieten, in den die Studenten dann selbst mitgebrachtes aufpräparieren und bestimmen können. Im Anschluss an den Kurs wurden wir noch einzeln oder in Gruppen zu Details des Präparierens, zum Lamarckzirkel, den AEs am WE usw. gelöchert. Alles in allem ein kurzer aber erfolgreicher Zirkelabend.

Kommentare:

18.11.2005. 14:40 by Lord of the little

...Studn eten? Studn enten? 24? =gute Mahlzeit!

18.11.2005. 16:43 by schreiberlingin

ich wollte nur sehen, ob auch alle aufmerksam lesen, was wir hier schreiben

18.11.2005. 23:40 by eulchen

slongae der afanng und das edne enies wrotes geilch beliben, bieböt der txet vsectndliärh. bensil ehtauschver ist bera auch tiglus....
Alles Klärchen?!

19.11.2005. 17:36 by eileen

mehr als der erste und der letzte buchstabe sollten aber schon richtig sein, damit man den sinn mit einem blick erfassen kann

 

09.11. Zu ungewohnt früher Stund' versammelte man sich im Hörsaal des Zoologischen Institutes, um den zahlreich erschienen Studenten vom Lamarckzirkel und seinen Aktivitäten zu berichten. Eileen zeigte mit vielen Bildern, was die zukünftigen Zirkologen erwartet und unterhielt das Publikum mit jeder Menge Anekdoten. Anschließend gingen wir (die "alten" Zirkologen) alle gemeinsam in die Falle

Gemeint ist natürlich die Kneipe

Der Besuch beim Dr. Lotz am Montag ergab, dass ab dem 15. November unser trautes Heim im Karl-Liebknecht-Ring dunkel, kalt und ohne Wasser sein wird, so dass die Vorträge in absehbarer Zukunft erst mal wieder in der Zoologie stattfinden werden. Angedacht ist, nächste Woche mal bei Dr. Witt vorzusprechen, in der Hoffnung, demnächst von der Hochschulverwaltung Räume zu bekommen, in denen wir auch längerfristig (wenn nicht gar langfristig) bleiben können.

Kommentar:

11.11.2005. 7:11 by Tom

...in die Falle oder in die "Falle"?

 

02.11. In erfreulich großer Runde traf man sich heute den neuen Vorstand zu wählen. Bevor es aber zur Sache ging, einigte man sich darauf, mit dem noch funktionierenden Vorstand erst mal Organisatorisches zu klären (nur für alle Fälle ). Zu allererst wurde beschlossen, dass eine(r) von uns (Peggy) das Anmelde-Formular für das Uni-Jubiläum ausfüllen muss, da dieses in Kürze abgegeben werden soll. Des weiteren werden am Montag Morgen der Labmate, der Martin und die Eileen zum Dr. Lotz gehen, in der Hoffnung neue Räumlichkeiten für unseren Zirkel auftun zu können, damit wir nicht bald strom- und vielleicht sogar obdachlos sind.
Danach ging es um die AEs an den WEs, die am Samstag endlich wieder losgehen sollen, falls das Wetter mitspielt. Wenn nicht, geht es nächste Woche auf die Fläche, falls das Wetter mitspielt.
Im Anschluss daran ging es noch einmal um Vietnam. Wo soll es hingehen, mit wem, warum und überhaupt! Aber bevor es an die endgültigen Entscheidungen gehen kann, muss erst noch abgewartet werden, ob wir Geld vom DAAD kriegen.
So, und dann wurde endlich gewählt - naja fast jedenfalls.

Bevor der alte Vorstand entlastet werden konnte, musste er Rechenschaft über die vollbrachten Taten des vergangenen Jahres ablegen. Zusammenfassend lässt sich sagen, alle waren fleißig. Der Arbeit Dank war ein frenetischer, nicht enden wollender Applaus (O-Ton Holger) . Dann wurde der alte Vorstand entlastet und neue Kandidaten vorgeschlagen. Nach kurzem Brainstorming wurde abgestimmt, dass der neue Vorstand im Block gewählt werden kann und genau das wurde dann auch getan.
Gewählt wurde zur großen Überraschung aller wie folgt:
Martin als neuer alter Chef
Pesche als neuer alter Finanzmeister
Ute als neue alte Archivbeauftragte
und Dani und Eileen als neue alte HP-Beauftragte.
Tadaaaaa!!!
Dann endlich wurden die Brötchen freigegeben, welche auch in 0, _ (in Worten: Null Komma Nix) aufgegessen waren.
Gegen halb zwölf ging die fröhliche Wahlparty zu Ende.
Kommentare:

04.11.2005. 9:55 by Dani

Und wie das bei Wahlen so ist - letztendlich sind alle Sieger und wir sind KanzlerIn.

05.11.2005. 12:18 by Die 5 Weisheiten aus dem Morgenland

#Johann Wolfgang von Goethe:
Wer andere zu leiten strebt, muss fähig sein, viel zu entbehren.
#Friedrich von Bodenstedt:
Die Menge, schwer zu überzeugen, kann Beispiel oder Macht nur beugen, drum soll, wer lehrt, die Worte sparen und sich durch Handeln offenbaren.
#Alexander Pope:
Man muß die Menschen so belehren, als ob man sie nicht belehrte, und unbekannte Dinge vortragen, als seien sie nur vergessen.
#Charles de Gaulle:
Es ist besser, unvollkommene Entscheidungen durchzuführen, als ständig nach vollkommenen Entscheidungen zu suchen, die es niemals geben wird.
#Joachim Ringelnatz:
Sicher ist, daß nichts sicher ist. Selbst das nicht.
Und nun gutes Regieren

08.11.2005. 18:02 by Tom

... das sind aber alles Leute aus dem Abendland. Komisches Morgenland.

08.11.2005. 18:18 by Dani

Bei Globalisierung und multi-kulti ist das doch eh' egal.

09.11.2005. 8:10 by Tom

Das wäre doch unwissenschaftlich. Zitate sollen doch richtig zitiert werden, glaub ich. Klappt ja bei mir auch nicht immer.

09.11.2005. 10:05 by lordofthelittle

Schluckwunsch an den neuenalten Vorstandundchef aus dem Mrogenland!

09.11.2005. 10:17 by eine weise aus dem abendland

@tom: das ist immer eine frage der perspektive - von ami-land aus sind wir das morgenland

09.11.2005. 10:23 by Lady Bacilla

@LordoftheLittle
Deine Rechtschreibung lässt vermuten, dass Du öfter im Coffeeshop als im Labor anzutreffen bist. Oder soll das etwa holländisch, 'tschuldigung, niederländisch sein?
Fisch

09.11.2005. 12:48 by lordofthelittle

ja, genau, Koffie hatte ich auch grade. Und der Koffieshop is ausser Tuere raus ca 1,5m geradeaus (man beachte die Reimung)! Bei zuviele Koffie werddden dannn die FFFinger ein bisschen zitttrich!

10.11.2005. 15:37 by Die 5 Weisheiten aus dem Morgenland

#3; 5
es ist durch diese Form der Zitatnutzung nichtgesagt, dass das "by" ausdrückt, dass die folgenden Zitatate als die 5 Weisheiten aus dem Morgenland anzusehen sind; vielmehr verstehen wir uns als "user" der Okzidentalen-Weisheiten;
also ist das Zitieren auch wissenschaftlich richtig und wir müssen hier #7 vollkommen recht geben, eh nach neu, Recht geben - reine Standpunktfrage;
und wir haben noch eine Menge davon, Standpunkte und Weisheiten denn früher sollen wir mal zu dritt gewesen sein, allerdings gibt es für dieses Zitat keinen Beweis und so haben wir uns in föhlicher Gruppe versammelt um dem Tun ein wenig zuzuschauen und zu kommentieren;
i.A. Anatol und Levant

 

26.10. Das Neueste ist heute schnell erzählt: Um sechs trafen sich Labmate, Rolli, Dani P. und Eileen, um den Jungsemestern das Präparieren beizubringen bzw. noch unklare Fragen bezüglich der Tiersammlung zu klären. Aber als nach einer halben Stunde noch keiner weiter gekommen war, gingen auch wir vier unverrichteter Dinge nach Hause.

Kommentare:

27.10.2005. 16:42 by der Geist und die Dunkelheit

durch schlechte Kommunikation sind ein großer Teil der Studenten erst gegen 20.00 aufgeschlagen; leider war nun schon alles verschlossen; aber es ist die Zusage und Hoffnung, dass bei einem gewünschten neuen Termin, es dann besser klappt;

27.10.2005. 18:25 by der dunkle geist :P 

jaja, das lesen der aushänge scheint schon nicht ganz einfach zu sein. und wohl um so schwerer, da diese mal nicht bunt waren

27.10.2005. 22:38 by eulchen

ja toll!! jetzt bin ich schuld *schluchz*

27.10.2005. 23:45 by eileen

nein, eulchen, du doch nicht, sondern die studenten, die alle nicht ordentlich gucken können

28.10.2005. 17:05 by eulchen

der wdhlgstermin für den präp kurs findet ebenfalls in der zool um 18 uhr statt??
*diesmal sind poster koloriert*

28.10.2005. 17:38 by eileen

wir haben den neuen termin erst mal als vorschlag in die liste aufgenommen. wir sollten aber am mittwoch erst noch mal drüber reden (auch über die zeit), bevor es endgültig ist

 

19.10. Semester-Antritts-Singen

Bevor wir uns dem eigentlichen Thema des Abends widmen konnten, mussten wir erst einmal organisieren. Anfangs wurde ausführlichst diskutiert, wie wir die nächsten drei Zirkelabende verbringen können/wollen. Das Ergebnis der Diskussion kann hier nachgelesen werden. Dann wurde noch festgestellt, dass das Formular für die 550-Jahr-Feier ausgefüllt werden muss. Wurde aber auf später verschoben. Auch die AEs am WE, die alsbald beginnen sollen, wurden kurz angesprochen. Als Karl aus Greifswald zu bemerkenswert früher Stund' auftauchte, wurde er auch gleich gebeten, uns schnellstmöglich eine Feuer- und Betretegenehmigung zu besorgen. Gegen dreiviertel neun war alles besprochen und wir konnten uns dem Gesang hingeben.

Die Gäste brachten allerlei Selbstgebackenes mit, Dani z.B. lecker Mohnkuchen. Holger allerdings war der Meinung, dass etwas wenig Mohn im Kuchen sei und stichelte den Rest des Abends deswegen rum. Zur "Wiedergutmachung" dichtete er anschließend beinahe alle Lieder um.
Beispiele: "In eine Dani, jung und schlank...", "Dani reiste einst zu Pfingsten..." usw.